Annika und der Lesehund von Lisa Papp



Inhalt

«Lesen ist doof!» Annika ist verzweifelt. Nie bekommt sie einen Sternchen-Sticker für gutes Vorlesen. «Nicht aufgeben», meint die Lehrerin. Aber das macht Annika nur wütend. «Lesen ist doof», erinnert Annika die Bibliothekarin. Nur falls sie es vergessen haben sollte. «Vielleicht hattest du bisher einfach keine besonders guten Zuhörer», sagt diese und stellt dem Mädchen einen grossen, wunderschönen Hund vor. Annika will es versuchen. Und Bonnie erweist sich als perfekte Zuhörerin: geduldig und ohne zu urteilen. So macht Lesen Spass! Auf Anhieb klappt es zwar nicht mit dem Sticker. Doch Annika hat Geduld – genau wie Bonnie.


Autoreninfo

Lisa Papp hat schon als Kind gerne Illustrationen Geschichten erzählt. Meist ging es darin um ihre Katze oder um ihre Stofftiere. Heute erfindet sie noch immer Geschichten und illustriert sie auch selber. Für ihre Bücher wurde Lisa Papp mehrfach ausgezeichnet.Sie lebt in Pennsylvania in den USA gemeinsam mit ihrem Mann und drei äusserst kreativen Katzen, denen sie auch gerne vorliest.


Meine Meinung

Annika liest nicht gerne. Sie kann es auch nicht fehlerfrei, was ihr in der Schule jeweils nur Lacher von den Mitschülern und ein Herzchen von der Lehrerin einbringt. Dies bedeutet: Versuchs noch einmal. Annika ist frustriert und auch ein bisschen neidisch auf die Sternchen der anderen Mitschüler. Als ihre Mutter sie am Samstag mit in die Bibliothek nimmt, stellt Annika gleich als erstes klar: Lesen ist doof. Die Bibliothekarin nickt verständnisvoll und macht Annika mit Bonnie, einem grossen, weissen Hund bekannt. Annika beginnt langsam und ganz leise, dem Hund vorzulesen. Zeit, Geduld und die Freundschaft zum Hund bringen Annika am Schluss ihr langersehntes Sternchen.

Lisa Papp erzählt in ihrem Bilderbuch gekonnt eine Geschichte übers Lesen. Dies hat mir sehr gefallen. Annikas Last auf den Schultern durchs Lesen und vor allem den Frust, sieht man in den Bildern hervorragend. Auch die Freude und das Selbstbewusstsein, als es dann endlich besser wird, kann man miterleben. Die Sätze des Bilderbuches sind einfach und klar. Somit kommen auch Leseanfänger, wie Annika, sicher gut mit diesem Bilderbuch zu recht. 

Das Vorlesen ist immer mehr ein Problem und vielen Kindern fällt dies extrem schwer. Die Lesekompetenzen nehmen ab. In vielen Bibliotheken gibt es das Lesen mit Hund schon. Ich denke, jemandem vorzulesen, welcher weder hilft noch wertet, ist eine gute Idee. Ob jetzt wohl viele Bibliotheken auf einen Hund angesprochen werden? Dies ist abzuwarten.

Die Vereine Schulhunde Schweiz, der Lesehund Verein und die Therapiehunde Schweiz sind im Buchvorsatz erwähnt. Ich hoffe, sie erhalten viele Anfragen dadurch.

Ich vergebe diesem Buch gerne 5 von 5 Lesehunden.

Das Buch wurde mir durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank.

Ⓒ HerzensangelegenheitBuch


Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
32 Seiten
Erscheinungsdatum 30.09.2018
Verlag Baeschlin
ISBN 978-3-03893-008-2
Preis Fr. 28.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld