Billionen-Boy von David Walliams

Inhalt

Joe Spud hat allen Grund, glücklich zu sein. Billionen Gründe sogar. Joe ist nämlich reich. Richtig reich. Er hat eine Achterbahn im Garten, jedes Computerspiel, das es auf der Welt gibt, und einen Orang-Utan als Butler. Joe Spud ist der reichste Zwölfjährige der Welt – er bekommt alles, was er sich wünscht. Bis auf eins: einen echten Freund. 

Also wagt er den Sprung ins Ungewisse und bittet seinen Vater, ihn auf eine ganz normale Schule zu schicken. Inkognito. Doch normal zu sein, ist gar nicht so einfach, wenn man daran gewöhnt ist, dass man sich mit Geld alles kaufen kann.

Leseprobe


Autoreninfo

David Walliams ist der erfolgreichste britische Kinderbuchautor der letzten Jahre und gilt als würdiger Nachfolger von Roald Dahl. In England kennt ihn jedes Kind. Wenn er nicht gerade Kinderbücher schreibt, schwimmt er schon mal für einen guten Zweck 225 Kilometer die Themse hinab oder durch den Ärmelkanal. Ausserdem spielt er in der englischen Comedyserie 'Little Britain' mit und sitzt in der Jury von 'Britain’s Got Talent'.


Meine Meinung

Joe Spud ist der reichste Junge der Welt. Er lebt mit seinem Vater in einer riesigen Villa und kann sich alles kaufen was er haben möchte. Er hat eine eigene Rennbahn, Millionen auf dem Konto und einen eigenen Masseur. Trotzdem ist er einsam. In seiner Elite Schule hänseln sie ihn unentwegt. Joe möchte einfach einen Freund. Doch ist dies mit so viel Geld überhaupt möglich? Nachdem Joe zu seinem Geburtstag von seinem Vater zwei Millionen Dollar als Geschenk erhält und trotzdem nicht zufrieden ist, schickt ihn sein Vater auf eine normale Schule. Inkognito versteht sich. Dort freundet er sich mit Bob an. Bob ist der Aussenseiter der Schule. Der Dicke, welcher immer gemobbt wird und kein Geld hat. Zwei Welten prallen aufeinander. Und trotzdem stimmt es zwischen den beiden. Als aber Lauren in die Schule kommt und sich für Joe interessiert, plötzlich die Grubbs Zwillinge netter werden und die Bombe um Joes Identität platzt, ändert sich alles und wird kurzweilig chaotisch. Am Schluss kommt alles anders als gedacht - aber es kommt gut.

Dieses David Walliams Buch hat mir wieder sehr gefallen. Nach der Gangsta Oma konnte mich keines mehr voll überzeugen. Dieses aber liess mich oft lachen und ich hatte es ruckzuck gelesen. Der britische Autor hat einen tollen schwarzen Humor und lässt seinen verrückten Gedanken freien Lauf. Oder wer kommt schon auf all die Ideen, wie Joe und sein Vater die 50 Dollar Noten brauchen? Hamsterkäfig auslegen und Dienerklo tapezieren sind nur zwei Beispiele. Auch die Hilfsliste mit den Fluchwörtern für den Leser fand ich lustig - falls der Leser zu wenige kennt. 

Eine Laut-lach-Szene fand ich auch, als Bob und Joe in den Süssigkeitenladen gingen und der Verkäufer Rajs sagte: "Zwei dicke Jungs zur gleichen Zeit in meinem Laden! Gott schenkt mir heute ein Lächeln" :-)

Sprachlich ist das Buch natürlich nicht auf höchstem Niveau. Muss es aber nicht. Dies werden euch die Jungs sicher danken. Auch eignet sich da Buch für lesefaule Kinder, da es gross geschrieben ist und mit Zeichnungen unterbrochen wird. Das Thema Freundschaft steht im Vordergrund. Auch dass Geld alleine nicht glücklich macht. Und die Vater-Sohn Beziehung wird unter die Lupe genommen.

Ich vergebe diesem kurzweiligen aber tollen Buch gerne 5 von 5 50 Dollar Noten.

Das Buch wurde mir durch den Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Ⓒ HerzensangelegenheitBuch


Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
288 Seiten
Erscheinungsdatum 24.07.2018
Verlag Rowohlt
ISBN 978-3-499-21809-5
Preis Fr. 24.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld