Insight Africa - Ein Roadtrip. Ein Surfbrett. Eine Geschichte von Carlo Drechsel

© Insight Africa - Ein Roadtrip. Ein Surfbrett. Eine Geschichte von Carlo Drechsel, erschienen bei teNeues, € 19,99, www.teneues.com


Inhalt

Der Abenteurer, Surfer und Fotograf Carlo Drechsel macht sich auf, die bei Surfern noch unbekannte westafrikanische Küste „abzusurfen“, durchquert dazu den Kontinent in einem alten Jeep von Marokko bis Südafrika – und erlebt das Abenteuer seines Lebens.

Die rauen Küsten Westafrikas sind für die meisten Surfer noch weiße Flecken auf der Landkarte. Zu tief sitzt das Bild vom dunklen und gefährlichen Kontinent Afrika, von Malaria und Ebola, von Bürgerkrieg und Anarchie. Carlo Drechsel, Abenteurer, Surfer und Fotograf, hat sich aufgemacht zu den unbekannten Stränden und „ungesurften“ Wellen Afrikas. Mit einem alten, klapprigen Jeep ganz allein von Marokko nach Südafrika, immer auf der Suche nach der besten Welle, den spannendsten Begegnungen und größten Abenteuern.

Was für Carlo mit einer unbedarften Reise hinein ins Blaue begann, wurde bald auch zu einer Reise zu sich selbst – und an die eigenen Grenzen.


Autoreninfo

Carlo Drechsel, geboren 1987 in Darmstadt, ist Surfer, Abenteurer und Fotograf. Nach seinem 60.000-Kilometer-Roadtrip durch Afrika war er auf Lesereise durch Europa, er schreibt für Magazine, betreibt einen erfolgreichen Blog und verkauft Fotoprints seiner Bilder. Carlo Drechsel ist „Always on the Move“. Als echter Reisender verbringt er mehr Zeit in Autos und Zelten als im heimischen Bett. 


Meine Meinung

Genau mein Ding dachte ich, als ich zum ersten Mal von diesem Buch las. Ich mochte die "Boarderline" Bücher, welcher eindrucksvoll das Surfen beschreiben. Ebenfalls passte mir die Afrikareise in "Ein Coffee to go in Togo". Meine Vorstellung war eine Verschmelzung von beidem in Carlo Drechsels Buch. 


Photo © Carlo Drechsel. All rights reserved. www.carlodrechsel.com

Als Erstes muss ich das Buch an sich loben, sehr schön gemacht. Gute Schriftgrösse und Schriftart. Die Bilder für einmal nicht nur in der Mitte sondern immer wieder auftauchend. Dazu auch das etwas grössere Format. Ein Pluspunkt in meinen Augen. 


Ich mochte die Sichtweise des Autors auf Afrika. In der Schweiz gibt es den Schwingsport, oder eben auf fränzösisch "Lute". Dass dann "Lute sénégalaise" beschrieben wird, hat mich gefreut. Die Sportart und der Kult wird hierzulande immer wieder beleuchtet und verglichen. Ich muss sagen, ich konnte zwar nichts neues lernen, aber alles was Drechsel beschreibt, kam mir gleich vertaut vor. Generell hat mit der Abschnitt Senegal gefallen. Freunde von mir surften dort bereits selber und somit hatte ich Vergleichsmöglichkeiten. Gleiches gilt für Marokko. 


"Insight Africa" ist ein tolles Reisebuch, welches die schönen und zum Teil aberwitzigen und auch komplizierten Seiten des Kontinentes passend um- und beschreibt. Mir hat gefallen, dass Carlo darauf hinweist, dass es eben "typisch Afrika" nicht gibt.



Photo © Carlo Drechsel. All rights reserved. www.carlodrechsel.com

Es gibt auch nicht typisch europäisch. Jedes Land - egal wo - ist auf seine eigene Art faszinierend. Mir fehlten jedoch die Details, wenn es ums surfen ging. Ab und an wird diese Sehnsucht danach beschrieben und es werden Wellen und Spots erwähnt. Ich habe aber einen grösseren Fokus auf das Surfen erwartet. Dafür muss ich Abzug geben. Gerade weil er zum Teil ganz alleine tolle Spots surfte, habe ich mir mehr transportierte Euphorie erhofft.


Photo © Carlo Drechsel. All rights reserved. www.carlodrechsel.com

Den Alltag auf seiner Reise beschreibt Drechsel jedoch wahnsinnig gut. Mir hat gefallen, dass er am Schluss mit einem Fingerzeig auf die Wegwerfgesellschaft in Europa eingeht. Sein Jeepo (so heisst sein Fahrzeug) wurde mehrmals repariert, obwohl es bereits in Spanien als irreparabel galt. 


Photo © Carlo Drechsel. All rights reserved. www.carlodrechsel.com

Zu guter Letzt ein Zitat von Seite 181. Drechsel ist in Botswana und Mosambik unterwegs, als er sich über first world problems, Sicherheit und Überversicherung den Kopf zerbricht.Über die Leute und die Standards in Europa schreibend, sagt er 

"Ihre Devise lautet: erst die Sicherheit, dann das Leben".
Dabei sollte man doch den "Gott der Reisenden" kennen lernen. Ich mochte diesen Denkansatz sehr, auch wenn ich gerne in Sicherheit lebe.

Alles in allem gebe ich diesem Buch 4 von 5 Surfbrettern. Abzug, wie oben erwähnt für das in meinen Augen zu wenig beschriebene surfen. 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsbuch zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank.

Ⓒ HerzensangelegenheitBuch

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
208 Seiten
Erscheinungsdatum 02.10.2018
Verlag TeNeues
ISBN 978-3-96171-118-5
Preis Fr. 32.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld