Der Meisterkoch von Saygin Ersin

Der Meisterkoch von Saygin Ersin

Inhalt

Istanbul um 1600, Blütezeit des Osmanischen Reichs. Im Topkapi-Palast kommt ein aussergewöhnliches Kind zur Welt, der junge Pascha verfügt über einen absoluten Geschmackssinn. Als der Sultan all seine männlichen Verwandten ermorden lässt, überlebt der Junge das grausame Massaker mithilfe des Küchenchefs. Ihm gelingt die Flucht, und er beginnt seine Lehrjahre. In Bagdad studiert er Sternen- und Naturheilkunde, auf der Insel Hormus unterweist ihn die Herrin der Aromen in Gewürzkunde, und die symbolische Meisterschaft verleiht ihm ein Bibliothekar in Alexandria. Als Meisterkoch kehrt er zurück nach Istanbul, wo er seine grosse Liebe Kamer, die begnadete Tänzerin, wiederfinden will. Und er hat sich geschworen, Rache zu nehmen für die Ungerechtigkeiten, die ihm als Kind widerfahren sind. Schliesslich wähnt er sich am Ziel seines Strebens: die legendäre Palastküche, Inbegriff aller kulinarischer Wonnen, raffiniertester Intrigen und gefährlicher Eifersucht …

Meine Meinung

Die bildhafte Sprache, die wahre Farbenpracht und Gaumenfreude befördert einen sofort in die orientalische Welt. Man hat das Gefühl, man sei mitten drin im Geschehen, sehe, höre, spüre die Stimmung, höre den Lärm und die Geschäftigkeit und rieche die Lebensmittel, die manchmal Erinnerungen wecken. 
Immer wieder muss der junge Mann Prüfungen bestehen, sich mit seinem Leben auseinandersetzen, wie wir im richtigen Leben auch. 
Die Geschichte fesselt einem von Anfang an und das bleibt bis zum Schluss so!

Vielen Dank #AtlantikVerlag für das Rezensionsexemplar


Buchinfos

Einband Gebundene Ausgabe
368Seiten
Erscheinungsdatum 5.10.2017
ISBN 978-3-455-00148-8
Preis: CHF 28.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interview mit Anja Berger

Interview Lars Schütz

Der Zauber zwischen den Seiten von Cristina Caboni