Die Wolkenfrauen von Doris Cramer

Die Wolkenfrauen von Doris Cramer



Inhalt

Freiheit verweht wie Sand, doch die tausend Farben der Wüste bleiben ...

Deutschland, 1942. Eine junge Frau träumt von einer Zukunft mit ihrer grossen Liebe, doch nach einer unvergesslichen Nacht wird er nach Nordafrika versetzt, bevor sie heiraten können.

1988: Im Nachlass ihrer gerade verstorbenen Mutter entdeckt die dreiundzwanzigjährige Doro Zeichnungen der marokkanischen Wüste und ein Amulett. Daraufhin reist sie nach Marokko, um mehr über ihre Mutter zu erfahren, die immer sehr verschlossen war. In Agadir trifft sie Ingrid, ihre ehemalige Dozentin und Leiterin einer Hilfsorganisation, die das Amulett sofort erkennt: Es ist ein seltenes Exemplar der Fatima-Hand, eines bei Muslimen verehrten Schutzsymbols. Einige Tage später wird Doro Zeugin einer brutalen Verhaftung. Kurz darauf begegnet sie dem Gefangenen erneut – er heisst Amir und trägt das gleiche Amulett ...


Meine Meinung

Doros Geschichte zieht die Leser ab der ersten Seite in den Bann. Doro, eine liebevolle Lehrerin welche nach langer Zeit einmal eine Bauchentscheidung trifft und in einem fremden Land strandet. Marokko mit seinen Farben und Gerüchen fesseln sie von Anfang an. Doro mag den Trubel und ist positiv eingestellt. Zeitweise hadert sie und wird unsicher, jedoch lässt sie sich auf das Abenteuer ein. Und Abenteuer gibt es in diesem Buch viele. 

Auch die Geschichte von Betty im Jahr 1942 wird beschrieben. Hochschwanger und alleine bringt sie ihr Kind zu Welt bevor sie ihren Liebsten heiraten kann. Die Wege der zwei unterschiedlichen Frauen kreuzen sich im Jahr 1988. Und wie passt Amir, ein Mann aus dem Sahraouischen Volk, und ein seltenes Amulett in die Geschichte?

Die Wolkenfrauen - ein Roman welcher mich begeistert hat. Die Landschaften, Gerüche,  Farben und Stimmungen werden eindrucksvoll beschrieben und man wird gefesselt und nicht mehr losgelassen. Doris Cramer schaffte es, dass man ununterbrochen lesen will, jedoch ab und an innehält damit das Buch nicht zu schnell gelesen ist. 
Erschreckend war, dass die beschriebene Mauer der Schande wirklich existiert. Dies war mir persönlich nicht bekannt. Den ungelösten Konflikt zwischen dem Wolkenvolk und den Marokkanern, Krieg ums Land, eine Liebesgeschichte und ganz viel Abenteuer erwartet die Leser in diesem Buch. Das Glossar und die Karte am Schluss sind hilfreich. Auch das Nachwort erklärt vieles und ist interessant zu lesen.

Für dieses Buch gebe ich sehr gerne 5 von 5 Sternen.

Vielen Dank #blanvalet für das Rezensionsbuch.


Autoreninfos

Doris Cramer ist gelernte Buchhändlerin und leitete jahrelang eine Gemeindebibliothek, bevor sie zum Schreiben fand. Sie ist ein Bücherwurm durch und durch. Allein oder zu zweit unternimmt sie seit 1984 regelmässige und ausgedehnte Reisen in Nordafrika und darüber hinaus, von Marokko bis nach Syrien, davon allein siebzehn Touren im äussersten Süden Marokkos. Die Landschaft, die Berberkultur und das alltägliche Leben in den Wüstenregionen Südmarokkos haben ihr ein spannendes Gegenkonzept zum Leben im übererschlossenen und -regulierten Deutschland gezeigt.

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
416 Seiten
Erscheinungsdatum 11.12.2017
ISBN 978-3-7645-0620-9
Preis Fr. 28.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld