Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green



Inhalt

Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.



Meine Meinung

Was wäre wenn... Bin ich überhaupt oder ist mein Leben nur eine Aktion/Reaktion These? Diese und noch weitere Fragen stehen bei Aza an erster Stelle. Sie verfällt regelmässig in Gedankenspiralen. Dies und ihre anderen Ticks sind für ihr Umfeld nicht leicht mitzuerleben. Jedoch geht jeder auf seine Weise mit Aza und ihrer Krankheit um.
Der Komplexe Charakter von Aza ist am Anfang nicht einfach auszuhalten. John Green schrieb die Geschichte so einfühlsam, dass man Azas Zerrissenheit und manchmal auch ihre Qual selber fast körperlich spürt. John Green hat ein sprachlich sehr starkes Buch verfasst. Zitat: Du hälst dich für den Künstler, bist aber die Leinwand/... schloss ich mich dem Strom der Körper an, die die Flure füllten wie Blutkörperchen die Venen.
Dieses Buch regt ganz klar zum Nachdenken und philosophieren an. Ein Juwel unter den Jugendbüchern, welches auch vielen Erwachsenen gefällt.

Vielen Dank #HanserVerlag für das Rezensionsexemplar.


Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
288 Seiten
Erscheinungsdatum 10.11.2017
ISBN 978-3-446-25903-4
Preis Fr. 29.90


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Interview mit Anja Berger

Der Zauber zwischen den Seiten von Cristina Caboni

Kaffeepause auf Schwedisch Fika von Milo Kalén