Der Menschen-Präparator von Anja Berger


Inhalt

Vor sechs Jahren verbreitete der Menschen-Präparator in Basel Angst und Schrecken. Nun ist er wieder da. Ein neuer spannender Thriller von Anja Berger.
Eine schreckliche Entdeckung trübt die Basler Fasnacht: grausig zugerichtete Leichen stellen die Polizei vor ein Rätsel. Als wenig später Auszüge aus Memoiren über eben diese Funde unter die Fanpost der TV-Köchin Tessa geraten, ist das Grauen perfekt. Der Täter beschreibt ausführlich, wie er die Opfer bei lebendigem Leib präpariert, dann ihre Leichen kostümiert und während der Fasnacht in Szene setzt. Einzig der Polizeibeamte Colin Jäger, mit dem Tessa seit kurzem ausgeht, erkennt, was vor sich geht: Der Mann, der schon vor sechs Jahren präparierte Leichen ausgestellt, beinahe seine Karriere ruiniert und seine damalige Freundin brutal ermordet hat, ist zurück. Und die Auszüge aus dem Memoiren sind erst der Anfang. Aber wovon diesmal? Und warum jetzt? Während Colin noch Antworten sucht, hat sich der Täter bereits sein nächstes Opfer geholt, um es lebend zu präparieren: Tessa.


Autoreninfos

Anja Berger wurde im April 1983 in der Schweiz geboren, wo sie in der Nähe von Basel mit ihrer Mutter und zwei älteren Schwestern aufwuchs. Im Alter von acht Jahren verlor sie ihren Vater - ein wegweisendes Ereignis, das Anja Berger schlussendlich zum Schreiben gebracht hat und vor allem in ihren zweiten Roman mit einfloss. Anläufe zum Schreiben nahm die Schweizerin bereits in ihrer frühen Jugend. Bis aber alle Faktoren stimmten, damit aus einer Idee ein fertiger Roman wurde, vergingen noch über zehn Jahre. Mittlerweile hat Anja Berger sechs Romane geschrieben und ihre schriftstellerischen Tätigkeiten mit diversen Medienauftritten und Lesungen über den Status eines Hobbys hinausgebracht. Sie arbeitet in einer Basler Anwaltskanzlei und ist glücklich liiert mit einem Winterthurer, weshalb ihre Romane hauptsächlich während ihrer Pendlerfahrten im Zug entstehen.



Meine Meinung

Wer spannende und brutale Thriller mag, ist hier sicher gut aufgehoben. Dieses Buch hat mir einiges abverlangt. Jedoch konnte ich nicht mit dem Lesen aufhören.

Anja Berger erzählt die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln. Colins Sicht wird aus der Ermittlersicht gezeigt. Colin hat endlich den Tod seiner Freundin Carolina verkraftet und sich beruflich - nicht ganz freiwillig - in einer neuen Abteilung orientieren müssen. Er wird durch eine gemeinsame Freundin mit Tessa verkuppelt und öffnet sich langsam.

Der zweite Blickwinkel wird "Memoiren eines Künstlers" genannt. Diese zeigen die Sicht des Mörders und Fadenziehers. Der Mörder nervt sich ab den Heuchlern und der Scheinheiligkeit der Menschen und findet sie verachtungswürdig. Diese Tagebucheinträge sind brutal und schonungslos beschrieben. Wer also keine detaillierten Ausführungen und Blut mag, wird hier an seine Grenzen stossen!

Ansonsten ist der Schreibstil flüssig und schnell. Man findet mühelos in die Geschichte rein, das Kopfkino beginnt zu senden und man bleibt regelmässig sprachlos und mit Hühnerhaut zurück. Obwohl man früh ein paar Zusammenhänge entdeckt, überrascht Anja Berger mit einem fulminanten Showdown, welcher einige Überraschungen bereithält.

Für mich hat dieser Pageturner ganz klar 5 von 5 Baslerläckerli verdient.

Das Ebook wurde mir durch netgalley und dem Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

ⓒHerzensangelegenheitBuch


Buchinfos

Einband Taschenbuch
502 Seiten
Erscheinungstermin 01.03.2018
Preis Fr. 18.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld