The woman in the window von A.J. Finn

Inhalt

Anna Fox lebt allein. Ihr schönes grosses Haus in New York wirkt leer. Trotzdem verlässt sie nach einem traumatischen Erlebnis ihre vier Wände nicht mehr. Anna verbringt ihre Tage damit, mit Fremden online zu chatten, zu viel zu trinken – und ihre Nachbarn durchs Fenster zu beobachten. Bis eines Tages die Russels ins Haus gegenüber einziehen – Vater, Mutter und Sohn. Bei dem Anblick vermisst Anna mehr denn je ihr früheres Leben, vor allem, als die neue Nachbarin sie besucht. Kurze Zeit später wird sie Zeugin eines brutalen Überfalls. Sie will helfen. Doch sie traut sich nach wie vor nicht, das Haus zu verlassen. Die Panik holt sie ein. Ihr wird schwarz vor Augen. Als sie aus ihrer Ohnmacht erwacht, will ihr niemand glauben. Angeblich ist nichts passiert ...

Autoreninfo

A. J. Finn hat für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften geschrieben – u.a. für die »Los Angeles Times«, »Washington Post« und das »Times Literary Supplement (UK)«. Er ist in New York geboren, hat aber zehn Jahre in England gelebt, bevor er nach New York zurückkehrte. Sein Debütroman »The Woman in the Window« sorgte vor Veröffentlichung weltweit für Furore, wird in 39 Sprachen übersetzt und derzeit von Fox verfilmt.

Meine Meinung

Auf diesen Thriller habe ich mich gefreut. Jedoch lag es zuerst ein paar Tage zu Hause rum. Die vielen Seiten haben mich etwas abgeschreckt. Ich fragte mich, ob man die Story so lange spannend halten kann.

Das Buch hatte ich, kaum begonnen, ziemlich schnell gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zum Lesen. Leider fehlt die Spannung und somit dümpelt und schleicht man zeitweise ziemlich durchs Buch. Es gab viele Wiederholungen, welche mir irgendwann ziemlich auf die Nerven gegangen sind. Eine Psychologin, welche online Leute mit Ängsten berät und motiviert, selber aber so gefangen in ihrer eigenen Welt ist? Na ja. Auch ihr übermässiger Tabletten und Alkohol Konsum (und vor allem die Nicht-Kontrolle durch ihren Arzt) war unglaubwürdig. 

Natürlich wollte ich trotzdem immer wissen, wie A.J. Finn dieses Buch auflöst und was alles dahinter steckt. Die letzten paar Seiten überraschen mit einem unerwarteten Schluss und machen ein paar Fehler wieder gut. Leider aber nicht alle. Man hätte das Buch gut und gerne ein paar Seiten dünner machen dürfen. Wer aber auf Thriller mit wenig Blut und Totschlag steht, wird an den psychologischen Wirrungen Freude haben.

Ich vergebe diesem Buch gutgemeinte 3.5 von 5 Tabletten.

ⓒHerzensangelegenheitBuch

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Buchinfos

Einband Paperback
544 Seiten
Erscheinungstermin 19.03.2018
Verlag Blanvalet
Preis Fr. 22.90


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld