Rezensionsexemplare - Fluch oder Segen?

Mein aktueller SuB (Stapel ungeleserner Bücher)
plus noch 4 Bücher online
An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Verlagen für ihre Rezensionsbücher und EMails bedanken. Ich freue mich über jedes einzelne sehr! Für mich sind sie ganz klar ein Segen, jedoch nur mit einer Liste für mich, damit sich mein SuB nicht massiv vergrössert.

Viele Buchblogger schreiben im Moment Beiträge über den Zwang des Lesens. Ist es noch eine Freude oder schon ein Muss?

Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, war ich erstmals etwas überfahren. So viele Blogger, so viele verschiedene Themen und Arten, den Blog zu führen. 

Ich selbst war schon vorher in der Buchwelt zu Hause. Als Leiterin einer Bibliothek durchforstete ich das Internet und die Vorschauen, um meinen Besuchern die bestmögliche Auswahl an Büchern zur Verfügung zu stellen. Dies machte mir schon immer riesen Spass. 

Da ich vor allem für Kinder und Jugendliche ab und an eine Büchervorstellungsrunde gemacht habe, dachte ich, sei doch ein Blog etwas ähnliches und ich könne mein Hobby (und Beruf) noch etwas ausbauen. Meine Kinder sind schon grösser und die Zeit wird mehr (wenn man es mit dem Haushalt nicht so genau nimmt). 

Am Anfang habe ich auf gut Glück diverse Rezensionsexemplare angefragt. Dies fällt einem beim Vorschauen sichten sehr leicht. Manche Verlage gaben freundlich Antwort, ein paar Bücher trafen sogar ein. Die Freude war und ist immer noch gross. Jedoch habe ich ein paar Sachen festgestellt;

- Die Bücherpakete können zur Sucht werden. Es gibt so viele neue Bücher welche man gerne lesen würde. Wenn dann x Pakete gleichzeitig eintreffen, kann dies plötzlich zum Stress werden. Man (oder ich) möchte ja gute und vor allem zeitnahe Rezensionen dazu schreiben. Dies ist man dem Verlag ja auch schuldig, finde ich. Wenn man dann ein paar Bücher gelesen und rezensiert hat, kommen zu den Vorschauen noch Angebote per Mail. Hat man keine Liste, welche Rezensionsbücher in der nächsten Zeit eintreffen, verliert man den Überblick. Auch beantworten nicht alle Verlag die Anfragen. Dies ist natürlich verständlich, da sie wahrscheinlich zig Mails im Tag erhalten. Und doch freue ich mich über jedes Verlagsmail und beantworte diese auch. Ebenfalls gebe ich Antwort, wenn ich kein Rezensionsexemplar möchte. Trotz alledem hat man irgendwie den inneren Zwang oder die Vorfreude auf die Pakete. Und jedes Mal wenn der Postbote wieder nicht bei dir klingelt, ist eine kleine Enttäuschung da. Bei der riesen Flut an Buchblogger kann man auch sehr schnell das Gefühl erhalten, dass Blogger XY das Buch schneller erhält als du selber und dies bringt negative Gefühle mit sich. Ist dies der altbekannte Neid? Der Materialismus? Die Gier? Ich weiss es nicht. Jedoch nahmen diese Gefühle bei mir mit der Zeit ab. Zum Glück muss ich sagen :-) 

- Meine Listen sind wichtig für mich. Zu viele offene Rezensionen machen mich nervös und ich könnte mit einem SuB von 200 Büchern nicht leben :-)

- Geschmäcker ändern sich. Anfangs habe ich diverse Bücher angefragt, welche vielleicht erst in 5-6 Monaten in den Versand gehen. Als die Bücher dann bei mir eingetrudelt sind, habe ich mich gefragt, warum ich dieses Buch angefragt habe. Klar, jedes Buch tönt auf seine Weise gut. Jedoch fehlte mir bei ein paar Einzelnen dann die Lust trotzdem. Und für so ein Buch dann eine Besprechung zu schreiben - phuu dies fiel mir dann extrem schwer. Auch sind nicht mehr alle Schriftsteller nach meinem Geschmack. Früher las ich vor allem Nora Roberts, Susan E. Phillips etc. Diese Bücher mag ich immer noch. Jedoch nicht mehr nur ausschliesslich diese. Entwächst man manchen Schriftstellern, respektive Arten von Büchern? 

- Es gibt immer Blogger, welche schönere, bessere, längere, detailliertere Besprechungen machen. Auch mit den Fotos übertreffen sich die Blogger immer mehr. Wenn man kreativ ist und dies Spass macht, kein Problem. Mir persönlich geht es meist einfach ums Buch und den Inhalt. Ich erfreue mich natürlich auch an den schönen Bildern, habe aber nicht das Gefühl, dass ich dort mithalten oder mitziehen muss. Jedem so wie es zu ihm passt.

Ich musste feststellen, dass ich einfach nicht alles lesen kann und auch nicht muss. Dass es eine riesen Flut an Büchern gibt und ich auch nicht jedes Buch besprechen muss. Schliesslich lese ich auch noch für die Bibliothek und auch mein Tag hat nur 24 Stunden. 

Ab und an poste ich jeden Tag etwas. Dies, weil ich immer ein paar Beiträge in der Pipeline habe. Bücher, welche noch nicht erschienen sind und ich noch nicht veröffentlichen darf, Bücher welche ich in den Ferien gelesen habe und kein Internet hatte etc. Jedoch habe ich den eigenen Zwang nicht mehr. Ich poste, wenn ich Zeit und Lust habe. Ich vergleiche mich nicht mehr mit anderen Blogger. Schliesslich findet man immer jemand der grösser, besser, beliebter etc. ist.

Eine kleine Anekdote aus meiner Bloganfangszeit habe ich noch: Ich folgte einem Blog, welcher täglich (manchmal sogar auch zweimal) etwas veröffentlichte. Bilder, Neueinzüge, Blogbeitrag, Rezensionen etc. Ich las total verblüfft die Beiträge und fragte mich, wie die Person dies nur auf die Reihe kriegte. Hatte ich mein Tagesablauf nicht optimal durchplant? Was machte die Person nur besser? Nach einer (zum Glück) kurzen Zeit merkte ich, dass der Blog von zwei Personen geführt wird. Irgendwie war mir das nicht klar und ich machte mir unbewusst massiv Stress. Ja, nun kann ich darüber lachen..

In diesem Sinne sei eines gesagt: Bleibt euch selbst treu. Lest wann ihr Lust habt, was ihr Lust habt und bloggt wann ihr Lust habt. Und erfreut euch über die Flut an verschiedenen, wunderschönen Büchern.

Herzlich, Nicole

Kommentare

  1. Hallo Nicole, Deine letzte Bemerkung gefällt mir am besten. Jeder sollte nach lust und Laune bloggen. Ich habe inzwischen zwei Blogs, einen für die neuen Rezensionsexemplare und den Wordpressblog nutze ich je nach Bedarf und für Herzensprojekte,,,,
    Herzlich
    Angela vom literaturgarten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela, also zwei Blogs wären mir zu viel. Aber es ist schön, dass es dir so grossen Spass macht.
      Herzliche Grüsse, Nicole

      Löschen
  2. Huhu Anja,
    danke für den tollen Beitrag! Du sprichst mir da von der Seele. Ich hab die "Zwang"-Phase schon eine Weile hinter mir gelassen und lese, poste, rezensiere eben dann wann ich Spaß dran habe.
    Wobei ich deinen SuB echt süß finde, ich kann da noch etwas von träumen. Wobei ich dank der neuen Phase den habe abbauen können und sich jetzt nur noch 35 Bücher bei mir Stapeln anstatt an die 100. Und das sind Bücher die lange liegen geblieben sind, weil ich die Reihe doch nicht so mochte, sich mein Lesegeschmack geändert hat,...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chiawen, vielen Dank für deine Meinung. Was machst du mit deinen Büchern, welche nicht mehr gefallen? Verschenkst du diese? Liebe Grüsse von Nicole (welche gleich in die Ferien fährt..)

      Löschen
  3. Hallo Nicole, ich kann dich da wirklich sehr gut verstehen - mir ging es ziemlich ähnlich und ich muss mir auch immer noch oft selber auf die Finger klopfen ;) Es überrennt einen anfangs irgendwie aber man sollte eben sehen, dass sich alles so einspielt, wie man selber am besten damit zurechtkommt :)

    Ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt! Ich wünsch dir einen schönen Freitag und ein tolles Wochenende! :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aleshanee, vielen Dank für Deinen Beitrag und das Verlinken meines Beitrages. Dies freut mich sehr. Wahrscheinlich muss jeder Blogger über diese Anfangszeit durch :-) Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und liebe Grüsse, Nicole

      Löschen

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://herzensangelegenheitbuch.blogspot.ch/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?utm_source=pp-email&utm_medium=email&utm_campaign=EU&pli=1).

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld