Ein Winter voller Blumen von Marie Fontaine



Inhalt

Es ist Herbst in Paris. Die ersten Herbststürme fegen durch die Strassen, die Tage werden kürzer. Erst vor kurzem hat Monsieur Matin seine Stelle im vornehmen Hotel Louis XV angetreten, wo er für Reklamationen und andere Problemfälle zuständig ist. Ein Job voller Konflikte und unangenehmer Situationen – da ist der Anblick des liebevoll dekorierten Schaufensters des kleinen Blumenladens auf seinem Heimweg Balsam für die Seele. Fleurs de Fleur steht auf dem Schild darüber. Am Abend eines besonders schwierigen Tages beschliesst Monsieur Matin, hineinzugehen. Er betritt einen Raum, der ihn verzaubert: die Wärme, der Duft, die Farben – und natürlich die Blumenhändlerin! Als er den Laden wieder verlässt, hat er sein Herz an Mademoiselle Fleur verloren, die Floristin mit dem siebten Sinn für die Vorlieben ihrer Kunden. Von nun an kommt er, so oft es geht, und kauft jedes Mal etwas, obwohl er niemanden hat, dem er es mitbringen könnte. Monsieur Matins Liebe bleibt nicht unerwidert. Doch das Leben ist kompliziert. Und die Geschichte von Fleur Danton und Nicholas Matin ist es auch. Kompliziert und ungemein romantisch...

Leseprobe


Autoreninfo

Marie Fontaine ist in Paris geboren und hat lange in einer kleinen Buchhandlung gearbeitet, bevor sie sich als PR-Beraterin selbstständig machte. Sie verbringt ihre Freizeit am liebsten in den kleinen Läden und Cafés ihres Viertels und denkt sich dabei immer neue Geschichten aus, in denen die Menschen vorkommen, die ihr dabei begegnen. Die Idee zu "Ein Winter voller Blumen" kam ihr, als sie die Rosensträucher in ihrem winzigen Stadtgarten gegen den Frost einpackte. Sie lebt mit ihrer Familie in München.


Meine Meinung

Fleurs de Fleur ist ein kleiner und schnuckliger Blumenladen in der Rue du Cere-Midi in Paris. Fleur hat sich mit diesem Laden einen langersehnten Wunsch erfüllt. Dass er praktisch keinen Gewinn abwirft und Fleur bis zum Umfallen arbeitet, nimmt sie anstandslos hin.

Nicolas Matin arbeitet im grossen Hotel Louis XV. Er hat seit kurzem die Abteilung Reklamationen übernommen. Sein Arbeitstag ist meist stressig, was jedoch nicht an den Beschwerden, sondern an seinem Chef liegt. Dieser will vor allem Kostenersparnisse und Effizienz, ohne auf die Mitarbeiter zu schauen. Dies geht Nicolas gegen den Strich. Als er eines Abends Fleurs de Fleur betritt, verzaubert ihn die Beistzerin. Er besucht Fleur und ihre Blumen regelmässig, kauft Blumen um sie dann zu verschenken und so nähern sie sich an. 

Beide in ihrem Alltag und mit ihren Sorgen beschäftigt, freuen sich auf die Begegnungen und ziehen schlussendlich Kraft daraus. Fleur ist eine starke und liebenswerte Frau, welche sich mit Hingabe um ihren an Demenz erkrankten Vater kümmert und auch bei ausgefallenen Heizungen nicht gleich den Mut verliert. Einzig ihre finanzielle Situation drückt ihr aufs Gemüt.

Nicolas ist ein hilfsbereiter und loyaler Mann. Er ist etwas altmodisch aber korrekt in seinem Umgang. Nur wirkt er manchmal sehr schüchtern. Beim anfänglich unsicheren Umgang mit Fleur möchte man ihm hie und da liebend gerne unter die Arme greifen. 

Marie Fontaine hat diese zarte Liebesgeschichte sehr authentisch und bildreich geschrieben. Man fühlt die Kälte in Paris und auch die Not Fleurs ist spürbar. Der Schreibstil ist aber warmherzig und flüssig Ein wundervoller Roman mit einer tollen Kulisse und liebenswerten Personen.

Ich vergebe diesem Buch gerne 5 von 5 Blumen.

Herzlichen Dank an den Verlag für das bereitstellen des Rezensionsbuches. 

Ⓒ HerzensangelegenheitBuch


Buchinfo

Einband gebundene Ausgabe
256 Seiten
Erscheinungsdatum 25.09.2018
Verlag Wunderlich
ISBN 978-3-8052-0031-8
Preis Fr. 27.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Annika und der Lesehund von Lisa Papp