Die Fotografin - Am Anfang des Weges von Petra Durst-Benning

Inhalt

Gegen alle Widerstände wird Mimi Reventlow Fotografin, und findet nicht nur ihre Freiheit, sondern auch die Liebe ...Minna Reventlow, genannt Mimi, war schon immer anders als die Frauen ihrer Zeit. Es ist das Jahr 1911, und während andere Frauen sich um Familie und Haushalt kümmern, hat Mimi ihren grossen Traum wahr gemacht. Sie bereist als Fotografin das ganze Land und liebt es, den Menschen mit ihren Fotografien Schönheit zu schenken, genau wie ihr Onkel Josef, der ihr grosses Vorbild ist. Als dieser erkrankt, zieht sie in das kleine Leinenweberdorf Laichingen, um ihn zu pflegen und vorübergehend sein Fotoatelier zu übernehmen. Ihm zuliebe verzichtet sie nicht nur auf ihre Unabhängigkeit, sondern sieht sich in Laichingen zunächst auch den misstrauischen Blicken der Dorfbewohner ausgesetzt, da sie mehr als einmal mit ihrem Freigeist aneckt. Und als bald ein Mann Mimis Herz höher schlagen lässt, muss sie eine Entscheidung treffen ...


Autoreninfo

Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische Romane. Fast all ihre Bücher sind SPIEGEL-Bestseller und wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. In Amerika ist Petra Durst-Benning ebenfalls eine gefeierte Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.

Autoreninfo


Meine Meinung

Diese Geschichte beginnt in Mimis Kindheit. Ihre Liebe zu ihrem Onkel ist enorm und er ist ihr grosses Vorbild. Er ist Wanderfotograf und somit nicht viel bei ihr und ihren Eltern zu Besuch. Aber die Faszination um seinen Lebenswandel, seinen Geschichten, Erfahrungen und Fotografien bleibt. Dass sie ihren Traum wahr macht, hätte zuerst niemand gedacht. Als erwachsene Frau kauft sie sich ihren ersten Fotoapparat und macht sich auf den Weg. Dieser ist am Anfang steinig. Eine Frau, unverheiratet und mit einem grossen Selbstbewusstsein, ist manchen Männern ein Dorn im Auge. Mimi geht ihren Weg in die Selbständigkeit jedoch unbeirrt weiter. Aber eines Tages erkrankt ihr geliebter Onkel und sie muss eine Entscheidung treffen.

Mimi ist eine lebenslustige, junge Frau. Sie hat einen eigenwilligen Kopf und lässt sich nicht leicht unterkriegen. Sie geht ihren Weg, ohne auf die Vorurteile zu achten. Manchmal euphorischer, manchmal etwas langsamer - aber sie geht. Sie hat viele Ideen und setzt diese um. Obwohl sie die Leute oft mit ihrem Enthuiasmus vor den Kopf stösst, schauen vor allem die Frauen neidisch zu ihr auf. Mimis selbstbestimmtes Leben lässt alte Träume und Wünsche der Frauen zum Vorschein kommen.

Petra Durst-Benning schreibt in ihrem gewohnten, flüssig zu lesenden Schreibstil. Man wird schon in den ersten Seiten in die Geschichte rein gezogen. Die Beschreibung der Orte und Personen ist sehr ausführlich und detailliert. Man hat das Gefühl, direkt neben Mimi zu stehen und alles mitzuerleben. Die Personen rund um Mimi sind sehr real beschrieben. Manche mochte ich mehr und bei Einigen habe ich eine richtige Abscheu entwickelt.

Was ich ganz besonders fand, war der Aufbau der Geschichte. Anfangs ist es ein einzelner Faden (Mimi). Als sie dann nach Laichingen kommt, werden immer mehr Fäden aufgenommen und weiter gesponnen. Jede Familie kriegt ihren eigenen Faden. Diese werden miteinander verwebt und da passt die Tatsache sehr gut, dass Laichingen ein Weber-Dorf ist. 

Wie in ihren vorherigen Büchern hat sich Durst-Benning einem oder zwei Themen gewidmet. Die Geschichte des fotografierens hat sie anschaulich und sehr interessant beschrieben. Das Weben steht im Dorf im Vordergrund, welches man 1:1 miterlebt. Die Industrialisierung ist ein Thema und wird wahrscheinlich im nächsten Buch noch weiter ausgeführt.

Die einzelnen Schicksale der Dorfbewohner und Mimi gehen ans Herz und man fühlt mit ihnen. Man leidet mit den Frauen, welche mit wenig Geld ihre Familie ernähren müssen und auch mit den Männern, in den Fabriken. 

Das Buch hat mir gut gefallen. Jedoch hatte es aus meiner Sicht in der Mitte einen Hänger, bei welchem ich das Buch ohne Probleme etwas zur Seite legen konnte. Dies kenne ich eigentlich von den Büchern von Petra Durst-Benning nicht. Ich freue mich aber sehr auf die Fortsetzung der Familiengeschichte. Es hat noch viele offene Fäden, welche hoffentlich verknüpft werden.

Das Buch erhält von mir 4 von 5 Fotografien.

Der Verlag hat mir das Buch als Rezensionsbuch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Ⓒ HerzensangelegenheitBuch


Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
448 Seiten
Erscheinungsdatum 10.09.2018
Verlag Blanvalet
ISBN 978-3-7645-0662-9
Preis Fr. 29.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld