Libanesisch essen von Kamal Mouzawak

Inhalt

Kibbeh, Hummus, Taboulé oder Schawarma, die libanesische Küche bietet eine riesige Auswahl an köstlichen Gerichten. In diesem authentisch libanesischen Kochbuch nimmt uns der Autor, Koch und Food-Aktivist Kamal Mouzawak mit auf einen Roadtrip durch den unbekannten Libanon, seine Berge, seine Städte und seine Landschaften. Die vorgestellten Gerichte reichen von Mezze und leichten Salaten bis hin zu aromatischen Suppen und Hauptgerichten sowie Desserts. In Exkursen wird die wechselvolle Geschichte des Landes vorgestellt, und der Autor, der in seiner Heimat verschiedenste Initiativen ins Leben gerufen hat, porträtiert die unglaublich starken Frauen und Männer, die auf den Bauernmärkten ihr Obst und Gemüse verkaufen, in den von ihm gegründeten Restaurants kochen oder in seinen B&Bs arbeiten. Echte gelebte Völkerverständigung, denn hier kochen Menschen aus 18 Religionsgemeinschaften! So lernt der Leser nicht nur die köstliche libanesische Küche kennen, sondern erfährt auch viel über ein vielfältiges, kulturell interessantes und wunderschönes Land. Inspirierende Fotos, Übersichtskarten und humorvolle Illustrationen der bekannten Illustratorin Zaina Abirached machen das Buch zu einem Muss für alle, die sich für die Küche des Vorderen Orients interessieren.


Autoreninfo

Kamal Mouzawak, aufgewachsen in den Bergen im Norden Beiruts, sieht sich selbst als Food - Aktivisten - sein Slogan ist : » Make food, not war «. Durch die Gründung eines Bauernmarkts und verschiedener Restaurants und B & Bs hilft er libanesischen Frauen und syrischen Flüchtlingen, ökonomisch unabhängig zu werden. Er reist mit seinen Köchen um die ganze Welt und kochte schon bei René Redzepis Food-Symposium MAD in Kopenhagen.


Meine Meinung

Dieses Kochbuch ist ein Schmuckstück. Es ist nicht nur ein Kochbuch, sondern eine Geschichte über den Libanon, seiner Küche und seinen Menschen. Ergänzt wird das Ganze durch stimmungsvolle Fotografien.

In seinem Vorwort hat Kamal Mouzawak einen sehr passenden Satz geschrieben:
Nichts erzählt besser von der Tradition, der Geschichte und den Wurzeln eines Landes als seine Küche.

Das Buch wird in verschiedene Regionen des Libanon unterteilt. Auf einer Karte des Landes, entdeckt man gleich, in welcher Region man sich befindet. In jedem Kapitel findet man einen kleinen Teil der Geschichte, diverse Portraits der Köchinnen und ein paar Rezepte. 
Dies bringt dem Leser nicht nur die Küche, sondern auch das Land und die Menschen näher.

Selbstverständlich habe ich auch in diesem Kochbuch Rezepte ausprobiert. 

Angefangen habe ich mit dem ITCH. Dies ist eine armenische Variante des Taboulé. Der Salat wird warm als Vorspeise serviert. Ich habe den Salat als Beilage gekocht. Da wir noch viele Resten hatten, assen wir den Salat ein paar Tage darauf fertig. Aus unserer Sicht wurde der Salat immer besser. Auch mundete er uns kalt am Besten.


privat


Dazu wurde SHISH TAOUK serviert. Dies ist ein Hähnchen-Spiess. Das Fleisch wurde zuerst einige Stunden in einer Joghurt-Öl-Knoblauch Marinade eingelegt und danach gebraten. Das Hähnchen war sehr zart und saftig.

Es hat viele spezielle und aussergewöhnliche Rezepte drin, welche vielleicht etwas mehr Mut zum Ausprobieren benötigt. Aber der Mut wird sicherlich belohnt.

Das Kochbuch hat mir sehr gefallen und erhält von mir 5 von 5 Sterne. 

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsbuch zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank.

Ⓒ HerzensangelegenheitBuch

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
320 Seiten 
Erscheinungsdatum 10.10.2018
Verlag Knesebeck
ISBN 978-3-95728-209-5
Preis Fr. 47.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld