Taste the wild von Lisa Nieschlag

Inhalt

Kanada – ein echtes Sehnsuchtsziel! Wer möchte nicht einfach aufbrechen in die Weite, den Alltag hinter sich lassen, mit dem Rucksack neue Räume erwandern, die Natur erleben, mitten drin sein im Abenteuer Wildnis... In diesem Buch bereiten Naturbilder von atemberaubender Schönheit die Bühne für Rezepte, die alle inspiriert sind von Kanadas Vielfalt der Natur und der Menschen. Ob fluffige Blaubeer-Muffins mit Ahornsirup, zartes Lachsfilet vom Zedernholzbrett, herzhaftes Kesselgulasch mit Craftbeer oder das einzigartige Nationalgericht Poutine: Zutaten und Geschmack erzählen von Wald und Wasser, von Fülle und Einfachheit, von Lagerfeuer und Wildnis. So verlockend wie eine Traumreise nach Kanada!

Meine Meinung

Dieses wunderbare Buch hat mir der Hölker Verlag kostenlos zugeschickt. Herzlichen Dank.
Das Buch besticht schon durch sein tolles und passendes Cover mit Ahornblatt in Holzoptik. 

Das Buch wurde in vier verschiedene Kapitel eingeteilt. Jedes Kapitel beginnt mit einer Geschichte und wird durch unglaubliche Fotos aus Kanada eingebettet. Sascha Talkes Kanada Fotografien sind ein Herzstück des Buches. Die Wildnis Kanadas lädt zum Träumen und staunen ein.

Wie auch bei allen anderen Kochbüchern habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, auch hier ein paar Rezepte auszuprobieren. Diese wurden sehr passend und anregend von Lisa Nieschlag fotografiert. Es war schwierig, sich auf ein paar Rezepte zu beschränken. Natürlich werden noch weitere Rezepte nachgekocht.



An einem Sonntag Morgen kam meine Familie in den Genuss von Blaubeer-Pancakes mit Ahornsirup. Das Rezept ist ziemlich einfach und kann ohne Probleme zubereitet werden. Die Zutaten sind überall erhältlich und man hat diese sogar grösstenteils schon in der Küche. Die Mengenangabe ist jedoch gewaltig. Obwohl wir vier Personen waren, haben wir nur die Hälfte des Teiges verbraucht und hatten mehr als genug. Die zweite Hälfte haben wir am nächsten Tag zubereitet. Der Teig konnte ohne Probleme im Kühlschrank gelagert werden und wir hatten keine Qualitätseinbussen am nächsten Tag.






Da die Grillsaison bei diesem tollen Wetter schon gestartet wurde, habe ich gleich zwei Rezepte miteinander ausprobiert. Die gegrillten Avocado mit dem Tomatenchutney waren toll und landeten schon zweimal auf unserem Tisch. Die Mango im Chutney mit der Kombination der Tomaten und des Apfelessigs ist sehr lecker. Die Säure und die Süsse passen hervorragend zusammen. 

Die Spare Rips mit Ahornsirupglasur waren auch sehr lecker. Das Fleisch wird vorgängig 2 Stunden gekocht und erst zum Schluss mit Ahornsirup im Ofen gebacken. Das Fleisch fiel wortwörtlich vom Knochen und war sehr zart. Die Marinade des Ahornsirups muss man jedoch mögen, da die Rippchen danach sehr süss werden. Unseren Kindern war es fast "zu" süss.


Der Frühlingshafte Kartoffelsalat wird durch den frischen Spargel aufgewertet. Auch die Radieschen und die verschiedenen Sprossen machen ihn spezieller. Das Dressing besteht nur aus Mayonnaise und Joghurt. Dieses habe ich etwas abgewandelt. Ich habe weniger Mayonnaise genommen, etwas Kräuter hinzugefügt und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. 


Fazit: Dieses Kochbuch wird noch oft zum Einsatz kommen. Die Rezepte sind alltags- und familientauglich, was ich sehr toll finde. Die Bilder machen Lust auf Kanada und die Natur. 


Ich vergebe diesem Kochbuch gerne 5 von 5 Ahornblätter.


Danke nochmals an den Verlag für dieses Rezensionsbuch. 

Ⓒ HerzensangelegenheitBuch

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
192 Seiten
Erscheinungsdatum 23.01.2019
Preis Fr. 44.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld