Ohne Gnade (1) von Scott Bergstrom


Ohne Gnade, Scott Bergstrom

Inhalt

Ab jetzt kämpfst du allein.

Zehn Jahre ist es her, seit ihre Mutter ermordet wurde. Wie immer verbringt Gwen den Todestag mit ihrem Vater. Danach reist er geschäftlich nach Paris – und kehrt nicht zurück. Tags darauf erzählt ihr sein Kollege: Ihr Vater ist eigentlich CIA-Agent. Und bei einem Einsatz spurlos verschwunden. Wurde er entführt? Wollte er dem Geheimdienst den Rücken kehren? Die CIA stellt die Ermittlungen ein.

Gwen hat eine einzige Spur: Den Namen eines Kontaktmanns in Paris. Von dort führt ihr Weg zu einem internationalen Netzwerk aus Waffenschiebern, Drogendealern und Menschenhändlern. Und Gwen erkennt: Wenn sie in dieser Welt überleben will, muss sie so hart und grausam werden wie die, die ihren Vater in ihrer Gewalt haben.


Leseprobe

Autoreninfo

Scott Bergstrom arbeitete jahrelang als Texter und Creative Director in einer der grössten und renommiertesten Werbeagenturen in Manhattan und entwickelte Print-, Fernseh- und Onlinekampagnen für namhafte Firmen wie Ford, Boeing, Chase sowie für das Auswärtige Amt der USA.Bergstroms Essays und Artikel über Architektur und urbanes Leben wurden in den USA und Europa breit publiziert. Sein Interesse gilt besonders den vernachlässigten Gegenden beliebter Touristenmetropolen - die er in «Cruelty» düster und anschaulich beschreibt.Sein Debüt «Cruelty» verkaufte sich in 20 Länder und wird in Hollywood von Jerry Bruckheimer verfilmt.

Meine Meinung

Gwen lebt mit ihrem Vater alleine, seit ihre Mutter vor 10 Jahren ermordet wurde. Sie haben ein inniges Verhältnis. Als ihr Vater eines Abends nicht von einer Geschäftsreise heimkehrt, erfahrt Gwen, dass er nicht derjenige war, den er vorgegeben hat zu sein. Er war ein Agent. Anfangs bemüht sich die CIA ihren Vater zu finden. Jedoch wird immer weniger in die Suche investiert. Gerüchte kommen auf, dass ihr Vater sich abgesetzt haben soll. Dies kann sich Gwen überhaupt nicht vorstellen. Sie findet einen Hinweis und macht sich selber auf die Suche nach Antworten, welche sie quer durch Europa führt.

Scott Bergstrom hat einen flüssigen Erzählstil. Die Geschichte beginnt mit der Vater-Tochter Beziehung und nimmt dann aber sehr schnell Fahrt auf. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss gespannt, so dass sich das Buch kaum zur Seite legen lässt. Die Geschichte ist fesselnd und man lebt mit Gwen mit und sorgt sich auch um sie.

Gwen ist ganz klar die Hauptperson in der Geschichte. Das Buch wird durch ihre Ich-Perspektive erzählt. Ihre Gedanken und Gefühle werden authentisch beschrieben und man fühlt mit ihr mit. Sie ist jedoch viel reifer und abgebrühter als eine "normale" 17 jährige. Dies macht den Thriller etwas unrealistisch, was jedoch der Spannung keinen Abbruch tut. Auch wird sie in den paar Wochen noch erwachsener und ihr Charakter ändert sich. Ob dies vielleicht auch ein wenig Selbstschutz ist? Ich denke schon. Schliesslich befindet sich die junge Frau in einer Mafiaumgebung mit Drogen, Menschenhandel und Waffen. 

In jeder Stadt hat Gwen ein paar Helfer, sowie (im weitesten Sinne) Freunde, welche ihr helfen. Einzelne Personen werden näher beschrieben, jedoch bleiben die meisten Menschen blass. Yael hat mir jedoch sehr gefallen. Sie war sehr taff und interessant. Die Städte selber werden sehr detailliert und anschaulich beschrieben. Mit rasantem Tempo scheucht der Autor die Leser durch die Gassen und Strassen von Paris, Berlin und Prag.

Der Schluss des Buches weist auf einen zweiten Teil hin. Dieser ist auch am 19. Februar erschienen und heisst "ohne Skrupel". Ich bin sehr gespannt, wie sich die Überlebenskünstlerin im zweiten Teil schlägt und hoffe, wir sehen ein paar Bekannte wieder.

Ich vergebe diesem unterhaltsamen Thriller gerne 4.5 von 5 Entführungen.

Das Buch wurde mir durch den Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

ⒸHerzensangelegenheitBuch


Buchinfos

Einband Taschenbuch
432 Seiten
Erscheinungsdatum 19.02.2019
Verlag Rowohlt
Preis Fr. 15.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Annika und der Lesehund von Lisa Papp