Wo die Geschichte endet von Alessandro Piperno

Wo die Geschichte endet ; Alessandro Piperno ; Piper

Inhalt

Vor sechzehn Jahren musste Matteo aus Rom fliehen, nun kehrt er zurück. Gekonnt pariert er alle Angriffe seiner Ehefrauen – Nummer vier verlangt seine sofortige Rückreise in die USA, Nummer zwei hat noch immer nicht die Scheidung eingereicht –, während seine Kinder die ganze Härte des bürgerlichen Lebens trifft: Martina findet nach einem Kuss nicht in ihre Ehe zurück, und Giorgio hat alle Hände voll zu tun, seit die feine Gesellschaft Roms in seinem Restaurant ein und aus geht. Als ein Unglück sie alle ins Bodenlose stürzt, verkehrt sich die Posse in eine handfeste Tragödie.







Portrait



Piperno, Alessandro

Alessandro Piperno, 1972 in Rom geboren, zählt zu den renommiertesten Autoren seines Landes. Für sein Debüt »Mit bösen Absichten« erhielt er den Premio Viareggio und den Premio Campiello. Sein dritter Roman »Hier sind die Unzertrennlichen« wurde 2012 mit dem Premio Strega geehrt, der höchsten literarischen Auszeichnung Italiens. Alessandro Piperno lebt in Rom.

Kleiner, Barbara
Barbara Kleiner hat Komparatistik, Germanistik und Romanistik studiert. Sie hat einige bedeutende italienische Schriftsteller übersetzt, darunter Primo Levi, Italo Svevo und Ippolito Nievo. Für ihre Arbeit erhielt sie mehrere Auszeichnungen, u.a. den Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis 2011.

Meine Meinung

Ich lasse mich oft von einem Cover zu einem Buch verleiten, wie ich zugeben muss. Aus diesem Grund hätte ich dieses Buch jedoch nicht ausgewählt. Der Klappentext hat mich aber neugierig gemacht. Das Buch wurde mir über Buchcontact als Rezensionsbuch zur Verfügung gestellt, was jedoch meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat. Vielen Dank an Buchcontact und den Verlag.

Das Buch ist definitiv ein Genussbuch. Es ist kein schnelles Buch für zwischendurch sondern benötigt seine Zeit. Zeit, um die Wörter, die Stimmung und seine besonderen Nuancen entfalten zu lassen. Dies ist das Besondere an diesem Buch. 


Alessandro Piperno ist ein Meister im Umgang mit Worten. Er beschreibt treffend und detailliert. Die Geschichte lebte für mich nicht durch die Personen sondern durch die Beschreibungen des Autors. Mit spitzfindigen aber treffenden Formulierungen lernt man die Protagonisten kennen. Am Anfang einzeln, welche aber mit der Zeit zusammenfinden. Die Geschichte selbst hat mich leider nicht vom Hocker gehauen. Aber vielleicht habe ich einfach etwas anderes erwartet?


Wer sich also offen auf diese Familiengeschichte einlässt, kann sich in den Ausführungen und Worten Pipernos verlieren. Matteo, die Hauptperson, war mir nicht wirklich sympathisch. Er fühlt sich als Nabel der Welt und benimmt sich auch so. Jede Figur in diesem Roman hat Sehnsüchte, welche sich nicht mit ihrem Leben abgleichen lassen. Oder ist es nur die Angst, andere vor den Kopf zu stossen?


Ein Roman, welcher bei mir etwas Zeit benötigte. Mich dann aber sprachlich faszinierte. 


Daher vergebe ich diesem Buch gerne 4 von 5 Familien.



Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
304 Seiten
Erscheinungsdatum 02.04.2019
Verlag Piper
ISBN 978-3-492-05868-1
Preis Fr. 31.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Annika und der Lesehund von Lisa Papp