Hier kommt die Hatze von Sylvia Englert

Hier kommt die Hatze ; Knesebeck Verlag ; Sylvia Englert

Inhalt

Hatzen sind aussergewöhnliche Wesen: halb Hund, halb Katze! Wer das Glück hat, eine der seltenen, schlauen Hatzen im Haus zu haben, der hat einen praktischen Berater in allen Lebensfragen. Sie wissen, wie man ein Raumschiff baut, ein Hotel für Regenwürmer einrichtet, wie man Milch mit der Nase aufschäumt, Gummibärchen vergrössert oder wilde Wasserschlachten veranstaltet. Aber ihre Pflege ist anspruchsvoll, und Hatzen ernähren sich von Kakao und Waffeln, denn sonst bekommen sie ein stumpfes Fell. Als eine solche beschliesst, bei der schüchternen Mia und ihrer Familie zu wohnen, wird Mias Leben gehörig auf den Kopf gestellt! Dieses lustige und fantasievolle Vorlesebuch wird alle begeistern, die den kleinen Warumwolf lieben.

Autoreninfo

Sylvia Englert, Jahrgang 1970, wollte schon als Kind Autorin werden und hat das nach Zwischenstationen als Lektorin und Journalistin schliesslich geschafft. Inzwischen hat sie schon viele Jugendromane (unter dem Pseudonym Katja Brandis) und Kinderbücher veröffentlicht - mit der "Wörterwerkstatt" war sie für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Fragen beantwortet sie gerne, deshalb gibt es sieben Bände aus der Frag doch mal die Maus-Kindersachbuch-Reihe von ihr. Sie lebt mit ihrem Mann, einem sehr neugierigen Sohn und drei Katzen in der Nähe von München. 

Meine Meinung

Mia ist ein schüchternes Kindergartenkind, welches seinen Platz in der Gruppe sucht. Da sie mit ihrer Familie erst vor wenigen Wochen umgezogen ist, fällt ihr dies ziemlich schwer. Schliesslich kennen sich alle Kinder schon länger. Wer möchte mit ihr spielen? Mit wem kann sie auch mal in ihrer Freizeit abmachen? Der Anfang läuft leider nicht wie gewünscht. Ein paar Jungs sind fast ein wenig gemein zu Mia. Da wünscht sie sich eines Abends eine Hatze. Als am nächsten Morgen genau so eine vor der Türe steht, bringt dies das Familienleben gehörig durcheinander. Hatzen wissen nämlich viel und helfen wo Not am Mann ist (hier natürlich Mia). Wird sie den Anschluss an die Gruppe mit Hilfe ihrer Hatze schaffen?

Sylvia Englert hat ein wichtiges Thema aufgenommen und auf witzige Art in eine Geschichte verwandelt. Das Zusammenghörigkeitsgefühl, Freundschaft und auch die Unsicherheit in einer neuen Gruppe ist ein Thema, welches jedes Kindergartenkind (und auch Schulkind) kennt. Diese Gefühle hat sie sehr authentisch und gefühlvoll beschrieben. Die Hatze selbst lockert mit ihren Ideen und ihrem Gesang das Familienleben auf. Mia vergisst ihre anfängliche Abneigung gegen den Kindergarten. Mit Hatzes Tipps wird alles etwas besser. Sie steht über den Hänseleien und beginnt langsam und stetig, einen Freundeskreis aufzubauen.

Sabine Dully hat wunderbar witzige Illustrationen zur Geschichte gezeichnet. Diese sind schön farbig. Auch sonst ist das Buch sehr bunt gehalten. Von Kapitel Überschriften, zu den Zeichnungen und dem farbigen Vorsatzblatt passt alles zusammen. Einfach schön.

Dass die Hatze sich gegen Schluss verabschiedet um einem anderen Kind weiterzuhelfen fand ich toll. Vielleicht gibt noch mehr Hatzengeschichten?

Ein paar Ungereimtheiten haben sich meiner Meinung nach eingeschlichen, was jedoch die Geschichte nicht schlechter machen. Daher vergebe ich diesem Buch gerne 4 von 5 Freunde. 

Vielen Dank an den Knesebeck Verlag für dieses Rezensionsbuch. 

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
112 Seiten
Erscheinungsdatum 20.08.2019
Verlag Knesebeck
ISBN 978-3-95728-089-3
Preis Fr. 19.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Annika und der Lesehund von Lisa Papp