In der Weihnachtshöhle ist noch Platz von Katharina Mauder

In der Weihnachtshöhle ist noch Platz ; Katharina Mauder ; Nikolai Renger ; Thienemann Esslinger

Inhalt

Der mürrische Bär Mattes kann Weihnachten nicht ausstehen. Doch ausgerechnet an Heiligabend klopft ein Tier nach dem anderen an seine Höhlentür. Die kleine Maus, Familie Hirsch, zwei Kaninchen und sogar eine ganze Waschbär-Bande – alle suchen Zuflucht und haben auch noch allerhand Weihnachtsklimbim im Gepäck. Ob dieses Fest noch zu retten ist?


Portrait 



Nikolai Renger wurde in Karlsruhe geboren und studierte Visuelle Kommunikation an der HFG in Pforzheim. Er ist als freiberuflicher Illustrator für verschiedene Verlage und Agenturen tätig und arbeitet seit 2013 im Atelier Remise in Karlsruhe.
Katharina Mauder, geboren 1982 in Karlsruhe, arbeitete mehrere Jahre als Lektorin in einem Kinderbuchverlag. Seit 2011 ist sie als freie Autorin für Bilder-, Vorlese- und Geschenkbücher tätig.

Meine Meinung

Endlich ist der Schnee gekommen. Und dies sogar gleich an Weihnachten. Alle Tiere des Waldes spielen draussen im Schnee und freuen sich. Nur der Bär ist grummelig. Mattes hat schlechte Laune. Und weil er eigentlich ziemlich viel vor sich her grummelte und brummelte, war er meist alleine. So auch heute. Am Abend klopft es überraschend an seiner Tür. Das Erdloch der kleinen Maus wurde leider zugeschneit und sie sucht Unterschlupf. Natürlich will das der Bär nicht, wird aber von der bibbernden Maus übergangen. Schon ist sie in seiner Höhle. Kaum hat er die Tür geschlossen, tauchen immer mehr Tiere auf, welche Unterschlupf suchen. Und alle haben noch so doofes Weihnachtszeugs dabei. Kann sich Mattes arrangieren oder schmeisst er alle raus?

Das Bilderbuch eignet sich ganz herrlich dafür, um auf dem Sofa kuschelnd, erzählt zu werden. Die Bilder sind farbenfroh und witzig gezeichnet. Der Text ist etwas klein geschrieben, was jedoch den Bildern mehr Raum gibt. 

Der grummlige Bär ist Anfangs sehr negativ gegenüber seines Besuchs eingestellt. Immer mehr findet er aber Gefallen daran. Die Weihnachtsstimmung berührt auch ihn mit der Zeit. Als die Tiere sich über die enge Höhle beklagen und sich in die Haare kriegen, spricht der Bär ein Machtwort. Die Tiere besinnen sich und das Weihnachtsfest ist gerettet. 

Das Bilderbuch zeigt auf, dass alleine und einsam sein nicht toll ist. Und was Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit bewirkt.

Muss man auch bei Bilderbüchern kritisch sein? Dann wäre mein einziger Kritikpunkt, dass der Bär ja eigentlich im Winterschlaf weilt. Da man aber nicht alles auf die Goldwaage legen muss, vergebe ich diesem Bilderbuch gerne 4,5 von 5 Besucher.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsbuch.


Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
32 Seiten
Erscheinungsdatum 07.10.2019
Verlag Esslinger
Preis Fr. 21.90





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld