Die Ärztin 3 : Wege der Liebe von Helene Sommefeld

Rowohlt ; Die Ärztin 3 Die Wege der Liebe ; Helene Sommerfeld

Inhalt

Berlin, 1915: Die Millionenstadt ist gezeichnet von den Wirren des Krieges. Während tausende Männer auf dem «Feld der Ehre» ihr Leben verlieren, behandelt die Ärztin Ricarda Thomasius an der Charité junge Arbeiterinnen, die sich unter unmenschlichen Bedingungen in den Munitionsfabriken verletzen. Gleichzeitig droht Ricardas Familienglück zu zerbrechen. Sohn Georg wird an der Front vermisst, das Verhältnis zu Tochter Henny liegt in Scherben, und Nesthäkchen Antonia testet ihre Grenzen aus. Die Ärztin will um ihre Kinder kämpfen, koste es, was es wolle. Doch es gibt Verletzungen, die selbst die Liebe nicht so einfach heilen kann. Als das Schicksal erneut zuschlägt, muss Ricarda sich ihrer Vergangenheit stellen. Dort, wo alles begann… 

Autoreninfo

Helene Sommerfeld ist das Pseudonym eines in Berlin lebenden Autoren-Ehepaars. Viele ihrer Romane und Sachbücher waren internationale Bestseller. Auch mit der Historien-Saga um die Ärztin Ricarda Thomasius feierte Helene Sommerfeld grosse Erfolge. Im Rowohlt Verlag erschienen bereits «Die Ärztin. Das Licht der Welt» und «Die Ärztin. Stürme des Lebens». Band 2 der im Berlin der Kaiserzeit angesiedelten Reihe stand auf Platz 1 der Bestsellerliste.

Meine Meinung

Auf den dritten Teil rund um Ricarda Thomasius habe ich mich sehr gefreut. Was bei dem Cliffhanger im letzten Teil auch natürlich war. Ich empfehle die vorhergehenden Bücher vor diesem Teil zu lesen, da einem sehr viel Vorgeschichte fehlen würde. Dies wäre immens schade.

Henny wandert nach Amerika aus und versucht dort, ihren Weg zu gehen. Der Streit zwischen Henny und Ricarda wirft aber einen grossen Schatten. Ricarda engagiert sich währenddessen in der Charité in Berlin. Sie lenkt sich mit Arbeit ab. George ist immer noch im Krieg verschollen und Antonia, das Nesthäckchen, rebelliert und findet sich selber. 
Der Schreibstil ist wie auch bei den Vorgängern sehr flüssig zum Lesen. Man fühlt, trauert und hofft mit den drei starken Frauen mit. Die Kapitel sind abwechslungsweise aus der Sicht der drei Frauen geschrieben und da kommt keineswegs Langeweile auf. Die Nachkriegszeit wird mit allen Facetten sehr authentisch dargestellt. 

Ricarda ist älter geworden und dies merkt man. Sie gibt sich manchmal dem Schicksal einfach so hin und akzeptiert es. Was sie in früheren Jahren definitiv nicht gemacht hätte. Sie hat ihren Kampfwillen etwas verloren. Das Schicksal ist auch in diesem Buch hart für Ricarda. Und dies hat mich irgendwann etwas gestört. Dass jemand einfach ein Schicksalsschlag nach dem anderen erleidet, ist eigentlich sehr traurig. Aus meiner Sicht hätte es etwas weniger dramatisch sein können. Jedoch habe ich die Trilogie gemocht. Die Autoren lassen den Leser an Ricardas Werdegang und Leben teilhaben. Sie wächst einem ans Herz, auch wenn man nicht mit allen Entscheidungen einverstanden ist. 

Ein toller Abschluss der Serie, welcher von mir 4 von 5 Familien erhält.

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsbuch.


Buchinfos

Einband Taschenbuch
576 Seiten
Erscheinungsdatum 20.08.2019
Verlag Rowohlt
Preis Fr. 15.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld