An Nachteule von Sternhai von Meg Wolitzer

An Nachteule von Sternhai ; Hanser ; Meg Wolitzer

Inhalt

Achtung, Suchtpotential! Diesem Buch verfällt der glückliche Leser mit ganzem Herzen ab der ersten Seite. „Du kennst mich nicht, aber ich schreibe dir trotzdem.“ So beginnt die Geschichte von Bett und Avery, deren alleinerziehende Väter die verrückte, romantische Idee haben, dass sie eine Familie werden könnten. Nicht mit Bett und Avery! Obwohl sich die beiden Mädchen auf gar keinen Fall kennenlernen wollen, beginnen sie vor lauter Neugierde, in ihren E-Mails Fragen zu stellen, mehr von ihren Leben zu erzählen und Dinge auszutauschen. Nach und nach vertrauen sich Nachteule und Sternhai – wie sie sich mittlerweile nennen – ihre persönlichsten Gedanken und Geheimnisse an und können sich ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen. 

Autoreninfo

Meg Wolitzer, geboren 1959, veröffentlichte 1982 den ersten von zahlreichen preisgekrönten, erfolgreichen Romanen. Viele ihrer Bücher standen auf der New-York-Times-Bestsellerliste. 2014 erschien der SPIEGEL-Bestseller „Die Interessanten“ sowie 2015 „Die Stellung“. Ihr Roman „Die Ehefrau“ (2016) wurde mit Glenn Close in der Hauptrolle verfilmt. 2018 erschien ihr Roman „Das weibliche Prinzip“, 2019 folgte ihr Kinderbuch An Nachteule von Sternhai (Hanser), das sie gemeinsam mit Holly Goldberg Sloan verfasste. Meg Wolitzer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in New York City. 

Meine Meinung

Bett und Avery sind auf den ersten Blick grundverschieden. Jedoch nur auf den ersten Blick. Sie sind beide Töchter von alleinerziehenden Vätern, sind gleich alt und haben ihre Prinzipien. Und diese sagen ganz klar, dass sie keine Erweiterung der Familie benötigen. Diese Idee verfolgen nämlich ihre zwei Väter. Diese sind verliebt und möchten, dass die Mädchen beste Freundinnen werden. Natürlich sträuben sich die zwei dagegen. Nichts desto trotz müssen sie zusammen in ein Ferienlager. Zum Glück sind sie so verschieden, dass sie nie die gleichen Kurse besuchen. Jedoch kennen die Väter ihre Töchter doch am Besten und so kommt alles anders als gedacht.

Dieses Buch ist ein tolles und leicht zu lesendes Jugendbuch. Das spezielle daran ist, dass das ganze Buch in E-Mail Form verfasst ist. Anfangs nur E-Mails zwischen Bett und Avery, dann kommen ab und an noch E-Mails der Väter, der Grossmutter und auch der Ferienlagerleitung. Die zwei Mädchen stolpern nämlich von einem Abenteuer ins nächste. Oder sind es eher Fettnäpfchen? Durch die E-Mails ist das Buch extrem schnelllebig und witzig. Die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf und man rast durch die Unterhaltungen. Obwohl es eigentlich keine direkte Rede gibt, hat man beim Lesen verschiedene Stimmlagen und Stimmen im Kopf. 

Die Figuren sind sehr lebensnah und authentisch. Die zwei Mädchen sind typisch jugendlich mit ihrem eigenen Kopf, ab und an Drama und dem Hang zum Übertreiben. Jedoch läuft es nicht nur zwischen den Mädchen anders als Anfangs gedacht sondern auch bei ihren Vätern und den Geheimnissen, welche im Verlauf des Buches aufgedeckt werden. So wie halt das Leben einfach spielt. Ein Buch über Freundschaft und Familie, welches realitätsnah und witzig umgesetzt wurde.

Ich vergebe diesem Buch gerne 4 von 5 Briefen.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsbuch.

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
288 Seiten
Erscheinungsdatum 22.07.2019
Verlag Hanser
ISBN 978-3-446-26432-8
Preis Fr. 25.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld