Die englische Gärtnerin: Blaue Astern von Martina Sahler

Die englische Gärtnerin - blaue Astern ; Martina Sahler ; Ullstein

Inhalt

London, 1920. Charlotte Windley scheint das Glück auf ihrer Seite zu haben. Bereits als Kind bereiste sie mit ihrem Grossvater die englischen Inseln, immer auf der Suche nach seltenen Pflanzen. Jetzt ist sie in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens als Botanikerin angestellt und könnte mit ihrem heimlichen Geliebten nach Asien fahren. Doch ein schrecklicher Unfall hinterlässt ihre Familie beinahe mittellos. Charlotte ringt mit sich, soll sie die Expedition absagen? Und auf das Werben von Victor Bromberg eingehen? Die Ehe mit dem weltgewandten deutschen Geschäftsmann würde sie von vielen Sorgen befreien. Gegen den Rat ihrer Mutter wird sie seine Frau. 

Autoreninfo

Martina Sahler lässt sich bei der Gestaltung ihres eigenen Gartens am liebsten von den englischen Botanikern inspirieren und verbringt im Frühjahr, Sommer und Herbst viel Zeit mit der Recherche in England, bevorzugt in Sissinghurst und Kew Gardens. Mit ihren bisherigen historischen Serien hat sie eine begeisterte Leserschaft gewonnen. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln. www.martinasahler.de 

Meine Meinung

Charlotte Windley lebt mit ihrer Familie in London. Ihre Mutter ist Journalistin, welche jedoch an Parkinson erkrankt ist. Ihr Bruder Robert studiert Medizin und ihre kleine Schwester geht noch zur Schule. Charlotte will Botanikerin werden und setzt auch alles daran. Als sie ihren Abschluss mit Bestnoten erhält, beginnt sie bei der Parkanlage Kew Gardens zu arbeiten. Sie träumt von einer Expedition. Diese ist in Reichweite, als ein schrecklicher Unfall alles ändert. Die selbständige Charlotte ist auf Hilfe angewiesen. Da kommt der weltgewandte Geschäftsmann Viktor gerade recht. Sein Heiratsantrag würde all ihre Probleme lösen. Ihr Herz hat sie aber eigentlich schon verschenkt. Hört sie auf ihr Herz oder ihren Verstand?

Der erste Teil der Trilogie besticht mit einem passenden und schönen Cover, grosser Schrift und leicht zu lesendem Text. Die Autorin hat ihre Liebe zur Botanik sehr bildlich beschrieben. Die ganze Pflanzenwelt erhält viel Platz. Ob die exotischen Pflanzen oder die Landschaften, alles entsteht sehr anschaulich vor dem inneren Auge.

Charlotte ist eine würdige Hauptperson. Sie ist willensstark, leidenschaftlich und authentisch. Sie kämpft für ihre Wünsche und Überzeugungen. Dies macht ihr Leben nicht immer einfacher, welches im Gegensatz zu den Zwängen und Erwartungen der 1920er Jahre steht. 

Mit viel Gefühl erzählt die Autorin auch die Geschichte der Nebenfiguren. Vor allem Roberts Schicksal ging mir sehr ans Herz. Aber auch die restlichen Figuren wurden vielschichtig und mit Stärken und Schwächen kreiert. Man fühlt und bangt mit. 

Viktor fand ich manchmal etwas irritierend. Auf einer Seite will er Charlotte die Welt zu Füssen legen und andererseits möchte er sie am liebsten zu Hause behalten. Bis jetzt lässt er sie, manchmal mit Widerwillen, in Kew Gardens arbeiten. Wie lange er dies noch "erlaubt", weiss ich nicht. 

Ich bin sehr auf den zweiten Band gespannt, welcher voraussichtlich im März erscheint. Ich hoffe, dass wir noch viel von Charlotte, den Nebenfiguren und auch Summerlight House lesen dürfen.

Ich vergebe diesem Buch gerne 4 von 5 Astern.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsbuch.

Buchinfos

Einband Paperback
416 Seiten
Erscheinungsdatum 27.12.2019
Verlag Ullstein
ISBN 978-3-548-06071-2
Preis Fr. 15.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld