Mein Leben in drei Kisten von Anne Weiss

Mein Leben in drei Kisten ; Anne Weiss ; Knaur

Inhalt

Minimalismus und Aufräumen liegen voll im Trend. Bestsellerautorin Anne Weiss erzählt in diesem Buch, wie sie ihren Krempel gegen Lebensglück eintauschte – und gibt Tipps, wie man seine Sachen sinnvoll und nachhaltig entsorgt.
Anne Weiss hat den Kleiderschrank voll schicker Klamotten und eine teure Wohnung in der Innenstadt, in der sich Luxusartikel stapeln – alles, was sie sich nach Jahren auf der Karriereleiter endlich leisten kann. Stolz ist sie drauf, aber als sie ihren Job verliert, stellt das alles, woran sie bisher geglaubt hat, infrage. Wofür hat sie sich so abgestrampelt? Was ist das gute Leben, und wo in diesem ganzen Krempel ist eigentlich sie selbst? Und vor allem: Was macht dieser ganze Konsum eigentlich mit unserer Welt? Je mehr sie entrümpelt, verschenkt, nach allen Regeln der Nachhaltigkeit entsorgt, desto leichter fühlt sie sich. Heute passt ihr Besitz in drei Kisten – und sie stellt fest, dass sie neben einer grossen Freiheit auch Platz gewann: für alles, was sie wirklich gerne tut, und die Menschen, die sie liebt.


Autoreninfo

Anne Weiss kam 1974 in Bremen zur Welt und blieb ihrer Heimatstadt erst einmal treu. Immerhin hat sie im Weserstadion ihr erstes Depeche-Mode-Konzert und im Steintorviertel ihre erste Friedensdemo erlebt. Erst nach dem klassischen Taxifahrerstudium - Sprachen und Kulturwissenschaften - verliess sie das kleinste Bundesland, um als Lektorin in grossen deutschen Verlagen zu arbeiten. In einem von ihnen lernte sie Stefan Bonner kennen und schrieb mit ihm zahlreiche Bestseller, darunter "Generation Doof", eines der meistverkauften Bücher des letzten Jahrzehnts. Inzwischen lebt sie als freie Autorin, Übersetzerin und Journalistin in Köln. 

Meine Meinung

Als Anne von einer Reise aus Indien zurückkehrt, erschrickt sie erstmals ab all ihren Habseligkeiten. Hat sie wirklich so viele Kleider? Und sonst so viel Zeug? Sie macht sich Gedanken, was sie wirklich alles benötigt und beginnt, ihren Besitz zu verkleinern. Dass dies nicht so einfach ist, merkt sie schnell. Aber je mehr sie weg gibt, desto klarer sieht sie, was sie möchte und wirklich braucht.

Ich habe dieses Buch geliebt und werde es sicher noch mehrmals lesen. Und dies kommt wirklich nicht oft vor.

Anne Weiss schreibt grundehrlich und schonungslos wie sie sie sich verzettelt und am Anfang auch oft den Fokus verliert. Dies macht sie unglaublich sympathisch. Sie war mir beim Lesen unglaublich nahe und ich nannte sie plötzlich in meinen Gedanken nur noch Anne. 

Beim recherchieren, wo sie was weggeben kann, verzettelt sie sich und ist plötzlich wieder mit Online Shopping beschäftigt. Also wieder zwei Schritte zurück und nochmals von vorne. Man erkennt sich in diesem Buch so oft wieder, dass es manchmal erschreckend ist. Ihre Aussage betreffend dem Bücher weggeben liess mich laut auflachen 

"Der Gedanke, sie (die Bücher) wegzugeben, kommt mir fast so vor, als sollte ich kleine Kätzchen ertränken" (Zitat Seite 78)
Als Bibliothekarin fühle ich mit ganzem Herzen mit. Jedoch hat mich Anne Weiss doch inspiriert und ich habe angefangen, meine Bücher zu durchforsten und habe schon eine ganze Tasche weggegeben. Und ich bin noch nicht fertig damit. Denn auch diesen Spruch fand ich toll:


"Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir denn hin und niemand ginge, um mal nachzuschauen, wohin man käme, wenn man wirklich ginge?" (Zitat S. 152)
Beim Lesen hält man öfters inne und überlegt sich, was man selber ändern möchte und auch könnte, auf was man alles verzichten kann und wo man selbst beginnen würde.


Ich vergebe diesem inspirierenden Buch gerne 5 von 5 Kisten.

Vielen Dank an Buchcontact und den Verlag für dieses Rezensionsbuch.

Buchinfos

Einband Paperback
288 Seiten
Erscheinungsdatum 30.12.2019
Verlag Knaur
ISBN 978-3-426-79060-1
Preis Fr. 24.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld