Robert räumt auf von Anna Schindler

Robert räumt auf ; Anna Schindler ; Edition Pastorplatz

Inhalt

Töpfe spülen, putzen, waschen, Spielzeug aufräumen! Mama und Papa haben genug von dem Chaos. Kira und Niko ist die Unordnung egal und aufräumen finden sie doof. Eines Tages steht Robert vor der Tür. Er räumt das Kinderzimmer auf, spült das Geschirr und putzt das Klo. Mama und Papa haben plötzlich wieder Zeit zum Spielen und Vorlesen. Das ist grossartig. Doch Robert wird immer schneller. Er räumt die Teller vom Tisch, bevor sie leer sind. Und die schöne Burg ist noch nicht fertig, da hat Robert die Steine schon in die Kiste gepackt. So geht das nicht weiter. Kira und Niko müssen was tun.
Eine Geschichte über den Sinn und Unsinn des Aufräumens für Kinder ab 3 Jahren. 


Autoreninfo

Geboren im Jahr 1966, wuchs Anna Schindler mit vier Geschwistern und in einem Haus voller Bücher im Odenwald auf. Persönliche Begegnungen mit Astrid Lindgren und Michael Ende beeindruckten sie nachhaltig. Mit 14 Jahren kam sie in die Schweiz und blieb im Appenzellerland hängen. Sie schrieb Geschichten, ein Theaterstück und hielt
Lesungen. Seit 2015 ist sie als Autorin ganz in die Welt der Kinder- und Bilderbücher eingetaucht. 


Meine Meinung

In der Familie von Niko und Kira nimmt das Chaos überhand. Alle sind gestresst, Mama und Papa sind nur noch am aufräumen und man sieht die Müdigkeit auch in ihren Gesichtern. Also machen sie sich Gedanken, wie sie ihr Chaos in den Griff kriegen. Sie brauchen Hilfe. Eines Tages wirbelt Robert in ihr Leben. Robert ist ein kleiner süsser Roboter, welcher aufräumt. Am Anfang ist alles super. Ihr Wohnzimmer wird von allem Chaos befreit und man kann sich endlich wieder ohne Storchenschritte durch die Wohnung bewegen. Nach kurzer Zeit übertreibt es Robert aber. Er ist einfach zu schnell. Und so ist die ganze Familie irgendwie nicht unglücklich, als Robert eines Tages davongeweht wird. Welche Familie ihn wohl gerade beherbergt?

Wie bei jedem Bilderbuch des Verlages, passt das Vorsatzblatt schon zur ganzen Geschichte. Ein Vorsatzblatt mit vielen verschiedenen Spielsachen und Haushaltssachen ist toll. Welche Familie kennt es nicht. Die Chaos Tage, Wochen oder sogar Monate? Die Hilflosigkeit und Müdigkeit ist in den Gesichtern der Eltern unglaublich sichtbar. Dies ändert sich als Robert auftaucht. Die Veränderung wird von Bild zu Bild klarer. Die Zufriedenheit kehrt zurück und die Familie nimmt sich vermehrt Zeit für sich. Vorlesen, Spielen und gemütliches zusammen sein. Mit der Zeit stresst sie Robert und sie müssen sich auch ausserhalb ihres Heims für ihn entschuldigen. Als Robert dann weg ist, kehrt Ruhe ein. Die Familie erledigt zusammen die Hausarbeit. Und wie es so ist, zusammen geht es einfacher.  
Katrin Dageför hat farbenfrohe und lustige Illustrationen zu der Geschichte gezeichnet. Die Geschichte selber ist inspirierend. Sie zeigt auf, dass es eigentlich wichtigeres gibt als ein aufgeräumtes Heim. Obwohl der Traum von einem gut programmierten Robert natürlich bestehen bleibt :-)

Ich vergebe diesem Buch gerne 5 von 5 Chaoswohnungen.

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar. 

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
34 Seiten
Erscheinungsdatum 01.03.2020
Verlag Edition Pastorplatz
ISBN 978-3-943833-36-2 
Preis Fr. 24.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Essen, geniessen, Gesund bleiben von Laura Koch