Die kleine Bäckerei in Brooklyn von Julie Caplin

Die kleine Bäckerei in Brooklyn ; Julie Caplin ; Rowohlt

Inhalt

Nach einer schmerzhaften Trennung ist die junge Food-Journalistin Sophie froh über einen beruflichen Wechsel nach New York. Jeden Morgen betört sie der köstliche Duft von Bagels und Cupcakes aus der Bäckerei unter ihrem neuen Apartment in Brooklyn. Sophie freundet sich mit der Besitzerin Bella an und hilft ihr gelegentlich aus. Und sie lernt Bellas attraktiven Cousin Todd kennen. Auch er kann sich für gutes Essen begeistern - und für Sophie. Aber warum warnt Bella vor seinem Charme und seiner Bindungsangst? Geht Liebe nicht durch den Magen? 

Autoreninfo

Julie Caplin liebt Reisen und gutes Essen. Als PR-Agentin hat sie in diversen europäischen Grossstädten gelebt und gearbeitet. Vor allem die dänische Hygge-Lebensart konnte sie begeistern - ebenso wie die leckeren kanelsnegle (Zimtschnecken). Kein Wunder, dass in Kopenhagen die Idee zu diesem Roman entstand. Es ist der Auftakt zu einer Reihe, die fortgesetzt wird mit einer Bäckerei in Brooklyn und einer Patisserie in Paris. 

Meine Meinung

Als Sophie ein Angebot erhält, als Food-Journalistin nach New York zu fahren, sagt sie ohne zu zögern ab. Schliesslich kann sie ja nicht sechs Monate ohne ihren Freund James sein. Als dann aber eine wirklich schreckliche Tatsache ans Licht kommt, flieht sie vor ihrem Schmerz und ihrer Schmach nach New York. Sie erhält eine tolle kleine Wohnung über Bellas gemütlichen Kaffee. Die zwei Frauen freunden sich an und Bella hilft Sophie am Anfang über ihren Trennungsschmerz hinweg. Bella benötigt dringend Hilfe in der Backstube und Sophie stürzt sich regelrecht in die Arbeit. Schliesslich kann man sich so am besten ablenken. Sie beginnt, diverse Leute kennen zu lernen. Auch Bellas attraktiver Cousin kommt ihr in die Quere. Am Anfang bei der Arbeit im gemeinsamen Büro, wie auch immer öfter in ihrer Freizeit. Dem Kribbeln und der Anziehungskraft kann sie nur am Anfang widerstehen. Aber was passiert, wenn die sechs Monate vorüber sind?

Der zweite Teil der Serie kann sehr gut ohne Vorwissen gelesen werden. Obwohl man Sophie im ersten Buch "Das kleine Café in Kopenhagen" (Rezension hier) kennenlernt, kommen die anderen Figuren des ersten Teils nur mittels kurzen Telefonanrufe vor. 
Sophie selbst ist zuerst eine verletzte Frau. Sie zieht sich zurück und beschäftigt sich mit Arbeit. Dies macht sie ziemlich authentisch. Als sie wieder beginnt, sich der Mitwelt zu öffnen und zu leben, wird die Geschichte etwas interessanter. Der Anfang verlief für mich nämlich etwas schleppend. Nach kurzer Zeit nimmt die Geschichte aber fahrt auf und man fliegt förmlich durch die Seiten. Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr flüssig beschreiben. Sie malt die Szenen sehr bildlich und man kann das Setting förmlich vor sich sehen. Auch befindet sich auf der Innenseite des Covers eine Brooklyn Karte mit Markierungen aller wichtigen Punkte.

Die Kreationen Bellas lassen dem Leser sicher regelmässig das Wasser im Munde zusammen fliessen. Schade hat die Autorin hinten im Buch nicht ein paar Rezepte hinzugefügt.

Mein Liebling in dieser Geschichte war Marty. Todds Bruder ist einfach nur süss und man schliesst ihn sofort ins Herz. Auch die restlichen Nebenfiguren sind ins kleinste Detail mit interessanten Charakteren gezeichnet und man wäre gerne ein Teil der Gruppe.

Ich freue mich auf den letzten Teil der Serie, welcher uns nach Paris entführt. "Die kleine Patisserie in Paris" erscheint am 23. Juli 2019 im Rowohlt Verlag.

Ich vergebe diesem Buch gerne 5 von 5 Hochzeitstorten.

Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

ⓒ HerzensangelegenheitBuch


Buchinfos

Einband Taschenbuch
352 Seiten
Erscheinungsdatum 21.05.2019
Verlag Rowohlt
ISBN 978-3-499-27552-4 
Preis Fr. 15.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Annika und der Lesehund von Lisa Papp