Follow me von Claudia Schilling

Follow me ; Claudia Schilling ; AT Verlag

Inhalt

Nach ihrem erfolgreichen Erstling »Hin und weg« nimmt uns Foodstylistin und Bloggerin Claudia Schilling mit auf eine Reise durch ihre Küche und zeigt, wie sich aus einem Rezept im Handumdrehen viele weitere Möglichkeiten ergeben. So gelangt man von der Pizza zum Sugo, den man gleich noch in ein Geschenk aus der Küche verwandeln
kann, weiter zu Calzone, Focaccia, Pizzaschnecken, Pesto oder einer Spaghetti-Pizza. Und die leeren Tomatendosen verwandeln sich als Deko- und Basteltipp in originelle Windlichter. Das ist die clevere Art, Tag für Tag abwechslungsreich und fantasievoll zu kochen und dabei nichts zu verschwenden. Einfache, leckere, alltagstaugliche
Rezepte für die ganze Familie. Dazu wunderschöne Dekoinspirationen und spannende Bastel- und Recyclingideen zum Aufbewahren und Verschenken. Das Buch ist in ihrem eigenen typischen Stil liebevoll gestaltet und aufwendig inszeniert. 


Autoreninfo

Claudia Schilling
ist selbstständige Foodstylistin und Bloggerin. Gesunde, abwechslungsreiche Ernährung und Kreativität in der Küche werden bei ihr gross geschrieben. Sie lebt mit ihrer Familie in Basel. 


Meine Meinung

Schon das erste Buch der Autorin "Hin und weg" (Rezension hier) fand ich toll. Daher habe ich mich sehr auf dieses Kochbuch gefreut.

Wie auch im Vorgänger hat Claudia Schilling extrem viel ins Buch reingepackt. Viele verschiedene Rezepte mit diversen Varianten. Vieles kann angepasst und geändert werden. Auch diverse Geschenkideen sind enthalten. Die Büchse der Tomaten wird zum Beispiel in ein Dosenlicht verwandelt. So kann vieles wiederverwendet werden.

Tolle und passende Fotos machen Neugierig auf die Rezepte, Bastelideen und Dekorationen.

Natürlich habe ich auch ausprobiert. 



Im Buch gibt es unglaublich viele Varianten von Pizzen. Der Teig ist luftig und lecker. Der Boden ist unten knusprig und oben weich. Die Pizza Carbonara hat sehr gut geschmeckt. Sie war jedoch ziemlich sättigend und mehr als ein kleines Stück konnte man kaum essen. 






Die "normale" Pizza war auch lecker. Der Teig wie auch die selbst gemachte Sugo war toll. Die Resten konnten gut am nächsten Tag aufgewärmt werden.








Auch eine grosse Portion Spritzgebäck habe ich ausprobiert. Der Teig war etwas dickflüssig und nicht so einfach um ihn gleichmässig durch die Spritztülle zu drücken. Daher sahen meine Güetzi nicht so regelmässig aus. Geschmacklich waren sie nicht schlecht. Jedoch benötigten die Schokoladen Güetzi die Schokoladenglasur. Sonst hätten sie fast keinen Geschmack gehabt. Ich denke, die Variante mit dem Grundrezept und vielleicht noch etwas Vanillezucker würde mir mehr munden.


Ich vergebe diesem kreativen Kochbuch gerne 5 von 5 Rezepte.

Herzlichen Dank an den AT Verlag für dieses Rezensionsbuch.

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
336 Seiten
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Verlag AT Verlag
ISBN 978-3-03902-027-0 
Preis Fr. 41.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Annika und der Lesehund von Lisa Papp