S.O.S. Svalbard - Mit Arktis auf der Spur (2) von Frank Kauffmann


Inhalt

Die drei Nachwuchsdetektive Seraina, Oli und Simon – kurz S.O.S. – kommen aus Weesen und Amden und springen bei allen möglichen Notfällen ein. Ihr Büro haben sie auf dem Segelschiff Svalbard.
In seinem zweiten Fall hat es das Detektivtrio vom Walensee mit einem gerissenen Hundeentführer zu tun: In der Nacht vor dem allerersten Amdener Schlittenhunderennen werden Dorothe Jennys Schlittenhunde entführt. Die mehrfache Schweizer Meisterin aus Amden ist verzweifelt. Bis zum Rennen bleiben nur noch wenige Stunden Zeit. Seraina, Oli und Simon übernehmen den Fall und machen sich zusammen mit Husky Arktis auf Spurensuche im tief verschneiten Amden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Autoreninfo

Frank Kauffmann (*1967) wuchs im Toggenburg auf, ausserhalb vom Dorf, zwischen Kühen und Schweineställen mit unendlich viel Platz zum Spielen. Von seinem Vater, einem Textilingenieur, hat er die Fähigkeit übernommen, allerlei Fäden zu verweben – mit Vorliebe Erzählfäden. Daneben arbeitet der Germanist am Sprachenzentrum der Uni/ETH Zürich. Er lebt mit seiner Familie in Zürich..

Daniel Reichenbach (*1971) bekam bereits als Jugendlicher die ersten Illustrationsaufträge. Er unterrichtet Kalligraphie, engagiert sich bei Autillus (Autoren und Illustratoren Schweiz) als Vorstandsmitglied für die schweizerische Kinder- und Jugendbuchliteratur und zeichnet seit einigen Jahren regelmässig Bildergeschichten für seine Kinder.

Meine Meinung

Dies ist der zweite Teil der Serie rund um die drei Freunde aus Amden. Der erste Teil hat mir gut gefallen (Rezension hier). 

Im zweiten Fall machen sich die drei Freunde auf die Suche nach verschwundenen Huskys. Die Zeit drängt, da das erste Huskyrennen kurz bevor steht. Aber mit Cleverness und Hartnäckigkeit machen sich die drei auf ins Abenteuer.




Auch hier gefällt mir die Liebe zum Detail. Auf dem Vorsatzblatt vorne ist die ganze Region rund um den Walensee abgebildet. So kann man die Tour der Freunde gut nahvollziehen und weiss immer, wo genau sie unterwegs sind. Das Vorsatzblatt hinten bringt den Lesern das Hundeschlitten Thema etwas näher. Mit Hilfe von Bildern werden die Kommandos erklärt, das Schneemobil und auch das Rudel/Gespann. Dies fand ich toll. Auch werden auf den ersten Seiten alle wichtigen Personen beschrieben. So weiss man, mit wem man es zu tun hat.
Das Abenteuer selber wird in angenehme Kapitellängen unterteilt und durch farbige Bilder unterbrochen. Schon in Kapitel 3 werden aktive Detektiv-Leser einen Hinweis zum Täter erblicken.

Ansonsten ist die Geschichte spannend und endet natürlich positiv. Für mich war der Schluss aber leider etwas zuviel des Guten. Da meinte es der Autor wohl etwas zu gut. Auch die ganzen norwegischen Sätze von Tonje fand ich persönlich super, denke aber, dass es für die Kinder eher schwierig zu lesen ist. Zum Glück wird alles jeweils sehr clever übersetzt in die Geschichte eingebaut. 

Ich vergebe diesem Buch 4 von 5 Medaillen. 

Vielen Dank an den Verlag für dieses Rezensionsbuch.

Buchinfos

Einband gebundene Ausgabe
128 Seiten
Erscheinungsdatum 08.12.2020
Verlag Baeschlin Verlag
ISBN 978-3-85546-369-5
Preis Fr. 21.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Essen, geniessen, Gesund bleiben von Laura Koch

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann