Hexenjunge von Lone Theils

Hexenjunge ; Nora Sand ; Lone Theils ; Rowohlt

Inhalt

Auf einem Londoner Friedhof wird die Leiche eines nigerianischen Terrorismus-Experten entdeckt, er wurde brutal ermordet. Kurz zuvor hatte der Professor dort ein geheimes Treffen mit Nora Sand, Korrespondentin der dänischen Zeitung Globalt. Mit seinem Tod fehlt ihre wichtigste Informationsquelle, daher wird Nora auf etwas anderes angesetzt: die spektakuläre Scheidung eines russischen Oligarchen von einem dänischen Reality-Star. Das Paar streitet öffentlich um das Sorgerecht für ihren Sohn. Als er entführt wird, stösst Nora darauf, dass beide Fälle zusammenhängen könnten. Die Suche nach der Wahrheit führt sie in die dunkelsten Winkel der Stadt. 

Leseprobe

Autoreninfo

Lone Theils war jahrelang London-Korrespondentin für die angesehene dänische Tageszeitung Politiken sowie fürs Fernsehen. Ihr Debütroman und Auftakt der Reihe um Nora Sand erscheint in 16 Ländern und wird für das Fernsehen verfilmt. Neben ihrer journalistischen Tätigkeit zwischen Dänemark und England teilt die Autorin mit ihrer Protagonistin auch die Leidenschaft fürs Kickboxen.

Meine Meinung

Der dritte Fall rund um Nora Sand, die Korrespondentin einer dänischen Zeitung hat mich wieder überzeugt. Das Debut "Die Kinder von der Englandfähre" (Rezension hier) hat mich begeistert. Der zweite Teil "Das Meer löscht alle Spuren" (Rezension hier) hatte aus meiner Sicht etwas Luft nach oben. Aber dieses Mal hat wieder alles gepasst. 

Nora hat sich nicht gross verändert. Sie bleibt hartnäckig und stur. Nachdem ihre Quelle ermordet wurde, möchte sie diesen Fall weiterverfolgen. Ihr Chef setzt sie jedoch auf eine andere Story an. Diese widmet sich einem entführten Kind. Nora selbst bleibt aber im Hintergrund an der Professoren Story dran. Ihre Sturheit kommt ihr in diesem Fall zu Gute. Obwohl auch die Polizei in der Sache des verschwundenen Jungen ermittelt, hat Nora den richtigen Riecher. Dass sie auf die Hilfe von Pete zählen kann, ist klar. Schliesslich hilft er ihr auch in den vorherigen Bänden regelmässig. 

Lone Theils hat sich in diesem Buch mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt. Die afrikanischen Mythen mit Juju, Rituale und Muti fand ich gut recherchiert und interessant. Auch baut die Dänin verschiedene, schon zu hundertfach gebrauchte Stereotypen ein, welche aber irgendwie gar nicht gross stören. Die Spannung baut sich kontinuierlich auf und Nora findet sich regelmässig in schwierigen und gefährlichen Situationen wieder. Der Schluss wird auch in diesem Band ziemlich schnell abgehandelt. Alle Puzzleteile fliegen an den richtigen Platz und Peng! ist das Buch fertig.

Noras Privatleben spielt in diesem Band auch eine grössere Rolle. Der Leser erhält eine Einsicht in die Beziehung zwischen Nora und ihren Eltern und auch Andreas hat sich weiterentwickelt. Ob sich dies mit Noras Leben vereinbaren lässt?

Dieses Mal hatte ich weniger Mühe in die Geschichte zu finden. Der Schreibstil ist schnell und einfach. Lone Theils hat sich bei diesem Band wieder gesteigert und ich freue mich auf weitere Bände rund um Nora Sand.

Ich vergebe diesem Buch gerne 5 von 5 Familien.

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsbuch.

Buchinfos

Einband Taschenbuch
304 Seiten
Erscheinungsdatum 15.10.2019
Verlag Rowohlt
ISBN 978-3-499-00002-7
Preis Fr. 15.90

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld