Rezensionsbücher im März (Teil 2)

Da die Leipziger Buchmesse normalerweise im März stattfindet, werden viele neue Bücher auf diesen Monat geplant. Daher gibt es, wie auch im Februar, einen zweiteiligen Blogbeitrag. Ich hoffe, ihr findet viele interessante Bücher. Die Rezensionen folgen natürlich sobald die Bücher bei mir eingetroffen und gelesen sind.

Wer geradeaus fährt, muss betrunken sein von Vanessa Scharsching, ET 12.03.2020, Knesebeck Verlag
Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan: Gemeinsam mit einem per Kleinanzeige in Bischkek erstandenen japanischen Bus brechen Vanessa Scharsching und Christian Biemann auf zu einer Reise abseits der Touristenpfade, bei der sich Hirten in Hochseekapitäne verwandeln und Nudeln mit Zyanid gewürzt werden. Die beiden Reisenden begeben sich auf Spurensuche nach Jelzins Vorliebe für Alkohol, sie entdecken das Ziegenpolo für sich und werden Opfer eines missglückten Brautklaus. Ständig wechselnd zwischen Kühlwasserblues und Fahrtwind-Euphorie, stolpern sie von einem Abenteuer ins nächste und werden immer wieder von der einnehmenden Gastfreundschaft der einheimischen Bevölkerung aufgefangen.
Rezensionslink


Der Tag, an dem das Meer verschwand von Sam Haynes, ET 12.03.2020, Knesebeck Verlag
Jack lebt am Meer. Er kann es von seinem Fenster aus sehen und liebt es, mit seinem Vater hinaus zu segeln. Als er bei einem Segelausflug aus Versehen einen Plastikstrohhalm ins Wasser wirft, hat der kleine Junge ein schlechtes Gewissen, aber was soll's, es ist ja bloss ein kleiner Strohhalm. Doch als Jack am nächsten Morgen erwacht, ist das Meer verschwunden und statt des Wassers ragen überall Müllberge auf. Fischernetze, Plastiktüten und Dosenringe fesseln die Meeresbewohner, und Jack versucht zu helfen. Als er seinen blau-weiss-gestreiften Strohhalm wiederentdeckt, schwört er sich, die Umwelt zu schützen. Da kehrt das Wasser zurück, und ein aufregender Tag endet, der Jack zum Nachdenken gebracht hat. Ein berührendes Bilderbuch, das die Auswirkungen der Meeresverschmutzung kindgerecht darstellt.
Rezensionslink


Robert räumt auf von Anna Schindler, ET 01.03.2020, Edition Pastorplatz
Töpfe spülen, putzen, waschen, Spielzeug aufräumen! Mama und Papa haben genug von dem Chaos. Kira und Niko ist die Unordnung egal und aufräumen finden sie doof. Eines Tages steht Robert vor der Tür. Er räumt das Kinderzimmer auf, spült das Geschirr und putzt das Klo. Mama und Papa haben plötzlich wieder Zeit zum Spielen und Vorlesen. Das ist grossartig. Doch Robert wird immer schneller. Er räumt die Teller vom Tisch, bevor sie leer sind. Und die schöne Burg ist noch nicht fertig, da hat Robert die Steine schon in die Kiste gepackt. So geht das nicht weiter. Kira und Niko müssen was tun. 
Rezensionslink




Wenn Line nachts nicht schlafen kann von Friederike Dammermann, ET 01.03.2020, Edition Pastorplatz
Wenn Line nachts nicht schlafen kann, braucht sie ihre Kuscheltiere. Aber die sind im ganzen Zimmer verstreut. Also muss Line raus aus dem Bett und die Kuscheltiere einsammeln. Mit jedem eingesammelten Tier erlebt sie ein Abenteuer in einem anderen fernen Land. 



Der schlechteste Pirat der Welt von Andrea Lienesch, ET 01.03.2020, Edition Pastorplatz
Karl-Heinz ist der schlechteste Pirat der Welt. Er weiss nicht, wie man einen Kompass benutzt, wird leicht seekrank und rammt auch schon mal versehentlich das Schiff eines Piratenkollegen, weil er den Rückwärtsgang nicht findet. Zu allem Überfluss ist sein bester Matrose eine verrückte Ziege. Kein Wunder, dass Karl-Heinz sein Piratenschiff, den Schaukelnden Schorsch, am liebsten verkaufen und ein Leben als Landratte führen möchte. Aber wo soll er einen Käufer für den alten Kahn finden? Und was sagt wohl seine Mutter, die Grausige Gudrun, dazu? Rezensionslink



Der Meckerpapa von Ulf K., ET 23.03.2020, Tulipan
Kann man Papa nicht umtauschen?
Papa meckert – immer und über alles. Wenn aus Versehen etwas verschüttet wird oder die Schuhe nicht ausgezogen werden, oder man ein kleines bisschen spät dran ist. Warum hat Mama sich nur einen Meckerpapa ausgesucht? Waren die Piraten, Cowboys und Ritter schon ausverkauft? 









Lulu in der Mitte von Micha Friemel, ET 09.03.2020, Hanser Verlag

Ein charmantes Buch für alle Sandwichkinder, mit viel Witz illustriert von Jacky Gleich. Lulu ist das mittlere Kind. Lulus grosser Bruder Kaspar baut Helikopter und Melkmaschinen. Er ist ein toller Erfinder. Dafür bekommt er bestimmt mal den Nobelpreis, sagt Oma. Und von der kleinen Leo sind immer alle entzückt, ganz egal, was sie macht. Kaum weint sie, nimmt Mama sie auf den Arm und tröstet sie. Und Lulu? Will den Tisch decken, aber das hat schon Papa gemacht. Will beim Kochen helfen, aber da steht das Essen schon auf dem Tisch. Lulu reicht’s: Sie ist nicht klein, aber auch noch nicht gross. Was ist sie denn dann? Die goldene Mitte der Familie – ist doch klar! Rezensionslink



Frida und der NeinJa Ritter von Philipp Löhle, ET 11.03.2020, Mixtvision
Seit Frida ihren Zahn verloren hat, kann sie kein "F" mehr aussprechen. Wie peinlich ist das denn? Und das Zebra des NeinJa-Ritters hat seine Streifen verloren. Jetzt sieht es aus wie ein Pferd! Gemeinsam machen sich Frida und der Ritter auf die Suche und landen auf Umwegen im Land der verlorenen Dinge. Aber erst einmal müssen sie am fiesen Groll vorbei.






Dog Man 5 von Dav Pilkey, ET 20.03.2020, Adrian Verlag
Endlich erscheint der fünfte Teil rund um Dog Man.. Wird er Peetey in diesem Band besiegen?






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Simply Clean von Becky Rapinchuk

Einfach leben von Lina Jachmann

Interview mit Helene Sommerfeld